WWDC 2018: Alle Infos zur Apple-Keynote

Bei der diesjährigen Auflage der Entwicklerkonferenz WWDC (Worldwide Developers Conference) stellte Apple die Software in den Vordergrund. Die Keynote vor Entwicklern aus 77 Ländern drehte sich ausschließlich um die neuesten Software-Versionen: iOS 12, watchOS 5, tvOS und macOS 10.14 „Mojave“. Alle Updates werden laut Apple im kommenden Herbst verfügbar sein.

Das hat Apple bei der Eröffnungs-Keynote der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 präsentiert.
Foto: Apple Inc.

Den Anfang machte das neue Betriebssystem für das iPhone und das iPad, iOS 12. Dank verbesserter Auslastung der CPU sollen Apps damit um bis zu 40 Prozent schneller starten. Beeindruckend: iOS 12 wird auf allen Apple-Geräten laufen, die auch iOS 11 unterstützen.

Augmented Reality

Einen Schwerpunkt legt Apple auf die verstärkte Integration von Augmented Reality („AR“). Eigene Apps wie „Measures“ zum intuitiven Vermessen von Gegenständen profitieren ebenso vom neuen „ARKit 2.0“ für Entwickler wie beispielsweise die neue App von Lego, die virtuellen und herkömmlichen Spielspaß kombiniert. 

Einen Schwerpunkt legt Apple auf die verstärkte Integration von Augmented Reality („AR“).
Foto: Apple Inc.

Verbesserte Foto-Suche

Auch die App Fotos bekommt spannende neue Funktionen spendiert: So soll die verbesserte Suchfunktion bereits wissen, wonach man sucht, bevor man die Suche gestartet hat. Und auch das Teilen von Fotos und Videos mit Freunden und Bekannten soll noch einfacher und intuitiver werden.

Auch die App Fotos bekommt spannende neue Funktionen spendiert.
Foto: Apple Inc.

Neue Siri-Features

Mit dem Feature „Shortcuts“ wird es unter iOS 12 möglich, Siri neue, individualisierte Befehle beizubringen. Mit „Suggestions“ lernt Siri aus dem Verhalten und den Handlungen der Benutzer und schlägt eigenständig die passenden Befehle zum perfekten Zeitpunkt vor. „Shortcuts“ und „Suggestions“ sollen via Siri auch auf dem iPad und dem HomePod verfügbar sein. Spannende Randnotiz: Die Auto-Schnittstelle Apple Car Play unterstützt unter iOS 12 auch Navigations-Apps von Drittanbietern wie beispielsweise Google Maps. 

Do not disturb

Mit einer ganzen Reihe neuer Funktionen bietet iOS 12 die Möglichkeit, die eigene Nutzungsgewohnheiten am iPhone und auch jene von Kindern und Jugendlichen besser zu überblicken. „Screen Time“ verrät beispielsweise, wie oft man das iPhone oder einzelne Apps verwendet hat. Wer möchte, kann ausgewählten Anwendungen auch zeitliche Limits zuweisen. Mit dem verbesserten „do not disturb“-Modus ist es nun möglich, Mitteilungen während der Nacht oder während eines frei wählbaren Zeitraums komplett auszublenden. Auch gruppierte Mitteilungen sind nun möglich – geordnet wahlweise nach App oder Thema.

„Screen Time“ verrät, wie oft man das iPhone oder einzelne Apps verwendet hat.
Foto: Apple Inc.

Neue Memojis

Mit einer ordentlichen Portion Humor wurden die neuen Features von Messages und Facetime präsentiert: Die neue „Zungenerkennung“ ermöglicht es, dass Animojis die Zunge zeigen. Insgesamt vier neue Animojis – ein Geist, ein Koalabär, ein Tiger sowie ein T-Rex – ergänzen die bisherige Auswahl. Die neuen, sogenannten „Memojis“ machen es möglich, eigene, personalisierte Animojis zu kreieren und diese anschließend in den Apps Messages und Facetime zu verwenden. Stichwort Facetime: Die Apple-eigene App für Videotelefonie ist ab sofort in Messages integriert und wird um ein Gruppen-Features erweitert, das Video-Konferenzen mit bis zu 32 Teilnehmer ermöglicht.

Die neuen, sogenannten „Memojis“ machen es möglich, eigene, personalisierte Animojis zu kreieren
Foto: Apple Inc.

watchOS und tvOS

Auch die Apple Watch erhält ein Software-Update: watchOS 5 bringt umfangreiche neue Sportfunktionen. So kann man die eigene Trainings-Performance noch leichter mit Freunden vergleichen. Start und Ende eines Trainings werden automatisch erkannt, als neue Aktivitäten können Yoga und Wandern ausgewählt werden. Darüber hinaus bietet das neue Betriebssystem für die Apple Watch neue Zifferblätter, eine verbesserte Benachrichtigungs-App sowie eine Walkie-Talkie-Funktion, mit der man praktisch in Echtzeit kommunizieren kann. Die neue Version von tvOS bringt unter anderem Dolby Atmos auf Apple TV 4K. 

Mit der neuen Walkie-Talkie-Funktion kann man mit der Apple Watch praktisch in Echtzeit kommunizieren.
Foto: Apple Inc.

MacOS 10.14 Mojave

Die neueste Version von macOS hört auf den Namen „Mojave“ und bietet den „Dark Mode“, der zahlreichen Anwendungen einen neuen, dunkleren Look verleiht. Die Funktion „Stacks“ sortiert automatisch alle Dateien, die auf dem Desktop abgelegt werden. Mit Apple News und Voice Memos finden die ersten iOS-Apps ihren Weg auf den Mac – weitere sollen 2019 folgen. Ein vollständiges Redesign erfährt der Mac App Store.

Die neueste Version von macOS hört auf den Namen „Mojave“.
Foto: Apple Inc.
News