WLAN-Tipps für Android und iOS

Wenn man eine stabile WLAN-Verbindung aufgebaut hat, aber das Smartphone sich trotzdem entschließt, zwischen den Hotspots hin- und herzuspringen, ist das ärgerlich. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihr Handy bändigen können.

Mit wenigen Schritten zum besten Netz
Foto: dolphfyn/iStock

Bis zum Ende

Android ist grundsätzlich ein treuer Partner. Wenn die Verbindung zu einem Netzwerk aufgebaut wurde, bleibt diese üblicherweise bestehen, bis das Signal komplett zusammenbricht. Wer trotzdem gerne mehr Kontrolle darüber hätte, welche Verbindungen aufrechterhalten werden sollten, kann auf verschiedene Apps zugreifen. Es gibt mehrere solcher Applikationen wie zum Beispiel „Best WIFI“, „Wifi Switcher“ oder „Swifi“. Der „Wifi Switcher“ ist dabei eine gute Standardlösung für viele verschiedene Zwecke, je nach Ihren Bedürfnissen können andere Apps auch vorteilhafter sein. Experimentieren ist erlaubt!

Ein Mann auf einem Fahrrad schaut auf sein Smartphone
Foto: Geber86/iStock

Allrounder

Der „Wifi Switcher“ zeigt Ihnen auf einen Blick an, wie stark die Netzwerke in Ihrer Umgebung sind, und lässt Sie auch bevorzugte Verbindungen markieren. Die App an sich ist kostenlos, wenn Sie allerdings einen kleinen Obolus zahlen, bekommen Sie Zugriff auf noch mehr Einstellungsmöglichkeiten. So können Sie die Signalstärke einstellen, ab welcher die App nach neuen Netzwerken sucht.

Ein Screenshot der App "WiFi Switcher"
Screenshot: Content Creation GmbH via "WiFi Switcher"

Komplex

iOS-Nutzer müssen dieses Problem anders lösen: Das iPhone wählt das bevorzugte Netzwerk selbst, basierend auf verschiedenen Faktoren. „Bevorzugte“ Netzwerke lassen sich mit Apples Smartphone leider nicht einrichten, allerdings kann man verhindern, dass das iPhone sich mit gewissen Zugangspunkten verbindet und damit über einen kleinen Umweg andere Netzwerke priorisiert. Die App „WiFi Priority“ hilft Ihnen dabei, unerwünschte Netzwerke auf diesem Weg auszublenden.

Hacks / Software