09.07.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

WLAN: Bald noch sicherer dank WPA3

Mit dem neuen Sicherheitsstandard WPA3 präsentiert die Wi-Fi Alliance das erste Sicherheits-Upgrade seit über zehn Jahren. Diese Vorteile bietet WPA3.

WLAN: Bald noch sicherer dank WPA3.
Foto: deepblue4you/iStock

Bei der Wi-Fi Alliance handelt es sich um eine im Jahr 1999 gegründete Organisation, deren Ziel die Schaffung einheitlicher technischer Standards verschiedener Wireless-Geräte ist –  in erster Linie sind davon WLAN-Router betroffen. Die bedeutendsten Errungenschaften des Konsortiums von über 300 Herstellern ist es, die Sicherheit der kabellosen Datenverbindungen zu verbessern. Bis dato ist der sogenannte WPA2-Standard aus dem Jahr 2004 die technische Speerspitze dieser Bemühungen. WPA steht für „Wi-Fi protected access“.

Diese Vorteile bringt der neue WLAN-Sicherheitsstandard WPA3.
Foto: The-Tor/iStock

Besserer Schutz

Seit kurzem zertifiziert die Wi-Fi Alliance die erste Hardware gemäß des neuen Sicherheitsstandards WPA3, die ersten Router und Endgeräte werden im Laufe des Jahres verfügbar sein. Die neue Technik soll einen besseren Schutz gegen Hacker-Angriffe sowie eine sichere Verschlüsselung für Smart Home-Anwendungen bieten. Vor allem gegen sogenannte Brute-Force-Angriffe von Hackern, bei denen unzählige Passworte binnen kürzester Zeit ausgetestet werden, soll WPA3 besser gerüstet sein.

Abwärtskompatibel

Das Herzstück von WPA3 bildet das neue Sicherheitsmerkmal „Simultaneous Authentication of Equals“, kurz „SAE“: Dieses sperrt automatisch Geräte, die sich in kurzem Abstand wiederholt mit falschen Passwörtern einloggen wollen. Bei verbesserter Sicherheit soll es dennoch einfacher werden, neue Geräte in einem WLAN-Netzwerk anzumelden. Die gute Nachricht: Die zukünftigen WPA3-Router sind abwärtskompatibel zu Geräten nach WPA2-Standard – vorhandene Geräte können also problemlos mit dem neuen WPA3-Router verbunden werden.

News