Windows 10: Freien Speicher schaffen

Ausreichend Festplatten-Platz: Mit der Datenträgerbereinigung kommen Sie in Windows 10 zu mehr freiem Speicher.

Die Datenträgerbereinigung in Windows 10 schafft freien Speicherplatz.
Foto: Smitt/iStock

Selbst große Festplatten werden mit der Zeit voller und voller. Daten-Ballast kann man in Windows 10 einfach abwerfen.

In „Apps & Features“ können Apps nach Größe sortiert und nicht mehr benötigte Anwendungen deinstalliert werden.
Foto: Content Creation GmbH/Microsoft

Datenträgerbereinigung

Zum Entrümpeln bietet Windows 10 die App „Datenträgerbereinigung“ an. Diese soll regelmäßig eingesetzt werden, da damit temporäre Dateien, Setup-Protokolldateien und heruntergeladene Programmdateien entfernt werden können. Praktisch: Auch das Leeren des Papierkorbs kann damit erledigt werden.

Die App kann – wie alle Apps in Windows 10 – über das Windows-Startmenü aufgerufen werden. Dort einfach die Anfangsbuchstaben der App eintippen und auf das App-Icon klicken.

Nach der Wahl des Laufwerks, das bereinigt werden soll, berechnet Windows 10, wieviel Speicher durch die Datenbereinigung freigegeben werden kann. In der Auflistung können jene Dateitypen, die durch die App gelöscht werden sollen, markiert und andere von der Bereinigung ausgeschlossen werden. Ein Klick auf „OK“ löscht die ausgewählten Dateitypen. Ein Klick auf die Schaltfläche „Systemdateien bereinigen“ löscht auch nicht mehr benötigte Systemdateien von der Festplatte.

Automatisches Freigeben von Speicherplatz

In Windows 10 können automatisch und laufend temporäre Dateien und alle Daten, die länger als 30 Tage im Papierkorb liegen, gelöscht werden. Dazu einfach in den Systemeinstellungen auf „Speicher“ klicken und den Abschnitt „Speicheroptimierung“ auf „Ein“ stellen. Das macht zusätzlich zur Datenträgerbereinigung Sinn.

Alte Apps: Weg damit!

Es empfiehlt sich, regelmäßig alle nicht mehr benötigten Programme und Apps zu deinstallieren. Alle installierten Apps auflisten können Sie in den Systemeinstellungen über „Apps & Features“. Dort kann nach Größe, Installationsdatum und Laufwerk sortiert werden. Bei den Apps, die entfernt werden sollen, einfach auf „Deinstallieren“ klicken.  

In „Apps & Features“ können Apps nach Größe sortiert und nicht mehr benötigte Anwendungen deinstalliert werden.
Foto: Content Creation GmbH/Microsoft

Papierkorb leeren

Auch Daten im Papierkorb regelmäßig zu löschen, gehört zur Systempflege dazu. Ganz einfach am Windows-Desktop das Kontextmenü des Papierkorbs öffnen und „Papierkorb leeren“ klicken.

Last, but not least ...

Je nach persönlicher Datenablagestrategie können bestimmte Dateien nicht mehr lokal gespeichert, sondern auf einer externen Festplatte, einem NAS-Server (Netzwerkspeicher für mehrere angeschlossene Geräte) oder bei einem Cloud-Dienst gesichert werden. Das spart lokalen Speicherplatz.

Wer auf seiner Festplatte mehrere Partitionen verwendet, kann die Standardspeicherorte für Dateien und Apps verändern, um so bestimmte Speicherorte mehr oder weniger zum Zug kommen zu lassen.

Hacks / Software