Waschmittel richtig dosieren

Mit den folgenden Tipps zur perfekten Waschpulvermenge bleiben weder unschöne Rückstände auf der Wäsche oder in den Schläuchen, noch werden die Waschmaschine oder die Umwelt unnötig belastet.

Wer Waschmittel richtig dosiert, schont die Waschmaschine und die Kleidung.
Foto: Skarie20/iStock

Dadurch, dass Waschmittel heute hochkonzentriert sind, benötigt die gründliche Kleiderreinigung in der Waschmaschine längst nicht mehr so hohe Mengen wie früher. Wer zu viel Pulver, Flüssigwaschmittel oder Granulat verwendet, produziert unnötig Schaum, der wiederum den Wasserverbrauch während des Spülgangs erhöht. Wer zu wenig Pulver verwendet, riskiert Kalkablagerungen (auch auf der Kleidung) und schlechte Gerüche.

4 Tipps zur richtigen Waschmitteldosierung

Die Wasserhärte nimmt Einfluss auf die Dosierung des Waschpulvers.
Foto: RossHelen/iStock

1. Wasserhärte bestimmen

Mit einem Anruf beim zuständigen Wasserwerk bzw. dem Eigentest mit einem Teststreifen kann man einfach die Wasserhärte herausfinden. Bei hartem Wasser ist aufgrund des höheren Kalk-, Magnesium- und Kalziumgehalts mehr Waschmittel nötig.

2. Herstellerangaben folgen

Es lohnt sich, die Rückseite der Waschpulverpackung mit den empfohlenen Dosiermengen näher anzusehen. Das Waschpulver sollte bei jedem Waschgang auf die Menge der Schmutzwäsche abgestimmt werden. Wer lieber schätzt: Nachschauen, welches Volumen die Waschtrommel hat (die meisten Modelle fassen zwischen 5 bis 8 Kilogramm) und generell nur volle Ladungen waschen bzw. entsprechende Automatikprogramme mit angepasster Waschmittelmenge verwenden.

Mit Waschmaschinen mit Autodosierungsprogrammen kann man nichts falsch machen.
Foto: bagi1998/iStock

3. Einflussfaktor Verschmutzung

Ob die Wäsche nur leicht verschwitzt, von Essensresten oder mit Gras- oder Ölflecken übersät ist, ist ein weiterer Punkt, der bei der Dosierung des Waschmittels miteinbezogen werden muss. Praktisch sind hier moderne Geräte mit entsprechenden Sensoren oder AutoDos-Programmen (z. B. Miele) oder AddWash-Feature (z. B. Samsung).

4. Zwischendurch ohne Waschpulver

Um die Anhäufung von Waschpulverresten in den Schläuchen der Waschmaschine zu vermeiden, ist es ratsam, ab und zu eine leere Waschmaschine mit 90 Grad Celsius laufen zu lassen und zwei Mal pro Jahr die Waschmaschine zu entkalken.

Wer diese Punkte beachtet, schont seine Kleidung, fördert die Langlebigkeit der Waschmaschine, das Haushaltsbudget und die Umwelt.

Hacks / Hardware