Wenn der Arm zum Touchpad wird

Auf dem Display einer Smartwatch zu spielen oder gar zu arbeiten, ist nicht jedermanns Sache: Zu winzig der Monitor, zu unpräzise die Eingabe. Mit „SkinTrack“ haben US-Forscher nun ein System entwickelt, das den ganzen Unterarm in ein Touchpad verwandelt.

Wenn der Arm zum Touchpad wird
Foto: Screenshot SkinTrack

Viele Smartwatch-User kennen das Problem: Für eine präzise Navigation mittels Fingerspitzen sind die hochauflösenden Displays einfach zu klein. So manche App und die meisten Spiele verlieren so schnell ihren Reiz. Geht es nach Forscher der Carnegie Mellon University in den USA, so ist die Lösung dieses Problems in Sicht: Ein spezieller Hightech-Ring namens „SkinTrack“ verwandelt den gesamten Unterarm in ein Touchpad.

Präzise Steuerung
Foto: Screenshot SkinTrack

Präzise Steuerung

Das Prinzip ist simpel: Der Ring am Zeigefinger sendet ein schwaches, völlig ungefährliches Wechselstromsignal aus. Die Haut leitet das Signal an Elektroden im Armband der Smartwatch weiter. Diese ermitteln anhand der Phasendifferenz, an welcher Stelle der Arm  angetippt wurde. Zusätzliche Hilfsmittel oder eine Beschichtung sind nicht notwendig. Sogar durch die Kleidung hindurch soll die Genauigkeit der Touch-Eingaben bei 99 Prozent liegen.

Möglicher Standard von morgen
Foto: SkinTrack

Möglicher Standard von morgen

Voraussetzung für diese Erfolgsquote ist allerdings eine anfängliche Lernphase von „SkinTrack“: Dabei müssen zu Beginn bestimmte Punkte am Arm berührt werden, um das System darauf zu kalibrieren. Noch ist Skintrack ein reines Forschungsprojekt. Doch geht es nach den Erfindern, so könnte die Technik in verkleinerter Form in künftigen Smartwatches zur Anwendung kommen.

Gadgets / Future