Waschmaschine: 7 Tipps für die richtige Pflege

Haushaltsgeräte zum Wäschewaschen haben eine lange Lebensdauer – vorausgesetzt, sie werden ordentlich gepflegt und gewartet.

Waschmaschine
Foto: PeopleImages/iStock

Langlebigkeit mit guter Pflege

Geräte, die optimal behandelt werden, haben eine längere „Lebenserwartung“. Bei einem schonenden Gebrauch wird auf den richtigen Betrieb, gute Pflege und mehr geachtet. Wir haben sieben wichtige Tipps für die Waschmaschine:

1. Sicher aufstellen

Beim Einrichten des Geräts sollte auf einen sicheren, ebenen Stand geachtet werden. Manche Modelle müssen vor Inbetriebnahme kalibriert werden. Beides ist wichtig, damit später auch beim Schleudergang alles ruhig läuft und die Stoßdämpfer nicht übermäßig belastet werden.

Schleudergang
Foto: Skarie20/iStock

2. Richtig beladen

Achten Sie auf eine gute „Ladung“. Einzelne, schwere Wäschestücke lassen die Maschine unrund laufen und belasten die Stoßdämpfer. Auch Gegenstände auf dem Gerät und zwischen der Wäsche in der Trommel können sich auf Dauer ungünstig auswirken und Schäden verursachen. Wer solche Fehler vermeidet, hat länger Freude mit seiner Waschmaschine.

3. Hacks fürs Wäschewaschen

Mit den richtigen Tipps gelingen das Fleckenentfernen und Waschen von Textilien besser – und das Wäschewaschen ist schonender für das Gerät selbst.

Die Waschmaschine richtig beladen
Foto: jacoblund/iStock

4. Regelmäßig reinigen

Wird fast ausschließlich bei niedrigen Temperaturen gewaschen, können sich Bakterien schon mal unbemerkt einnisten. Sie sorgen u. a. für unangenehme Gerüche. Deshalb sollte zwischendurch auch immer wieder mal einen Waschgang bei hoher Temperatur durchgeführt und die Waschmaschine gereinigt werden.

5. Waschmittelfach sauber halten

Nicht nur die Trommel, auch das Fach für die Zugabe von Waschmittel und Weichspüler muss von Zeit zu Zeit gründlich geputzt werden. Insgesamt gilt: Das Mittel richtig zu dosieren kann helfen, hier gar nicht erst klebrige Reste entstehen zu lassen.

Wäschewaschen
Foto: monkeybusinessimages/iStock

6. Zulauf kontrollieren

Ein oder zwei Mal im Jahr empfiehlt es sich, das Sieb des Zuwasserschlauchs zu säubern. So beugen Sie möglichen, späteren Problemen vor.

7. Flusensieb reinigen

Alle paar Monate müssen Benutzer auch den Pumpenfilter – das sogenannte Flusensieb – von Verschmutzungen befreien. Verstopfungen können nicht nur zu schlechten Gerüchen führen, sondern im schlimmsten Fall auch der Grund für einen Wasseraustritt sein.

Hacks / Hardware