Was bedeutet die Abkürzung SSL?

Wer aufmerksam durch Web surft, stößt häufiger auf diesen Begriff. Wir erklären Ihnen, was sich hinter dieser Abkürzung versteckt.

Das steckt hinter der Abkürzung SSL.
Foto: sasha85ru/iStock

Ein falscher Name

Die Bezeichnung SSL wird genau genommen meistens falsch genutzt. SSL (Secure Sockets Layer) ist die Vorgängertechnologie zum heutzutage benutzten TLS (Transport Layer Security). SSL erschien 1994 und wurde im Jahr 1999 durch TLS ersetzt. Hinter der Abkürzung versteckt sich ein Verschlüsselungsprotokoll, dass Sie dabei unterstützt, sicher durch das Web zu surfen.

Das „Original-SSL“ gibt es eigentlich nicht mehr.
Foto: guvendemir/iStock

Die Technologie erklärt

Bei der SSL-Verschlüsselung „verständigen“ sich im Web Client und Server (vereinfacht und grob gesagt der Nutzer und die besuchte Website) auf eine Verschlüsselung, die nur die beiden Parteien verstehen. Im Grunde verständigen sich die beiden involvierten Computer über eine Art „Geheimsprache“. Selbst in dem Fall, dass jemand unerwünscht auf die Daten zugreift, verfügt diese Person nicht über den notwendigen Schlüssel, um die Informationen lesen zu können.

SSL ist eine Art Verschlüsselung zwischen Client und Server.
Foto: Goldmund/iStock

Wie erkenne ich SSL?

Die meisten Browser zeigen Ihnen an, wenn Ihre Verbindung mit der Website über SSL läuft und damit verschlüsselt und sicher ist. Meist sieht man in diesem Fall in der Adressleiste des Browsers ein kleines Schloss-Symbol. Sich zu vergewissern, dass man über eine Sichere Verbindung mit einer Website vernetzt ist, ist äußerst wichtig. Vor allem, wenn Sie sich bei einer Website einloggen wollen/müssen, bzw. sensible Informationen wie zum Beispiel Kreditkartendaten oder ähnliches eingeben und übermitteln.

Hacks / Software