19.02.2019 von: Saturn Tech News Redaktion

Was ist ein Browser?

Auf das Wort „Browser“ stößt man beim Thema Computer und Internet sehr oft. Doch was steckt hinter dem Begriff? Wir erklären Ihnen, was die hilfreichen Programme können.

So funktioniert ein Browser.
Foto: urupong/iStock

Eine kurze Wortkunde

Zu den sogenannten Browsern gehören Programme wie Microsofts „Edge“, Apples „Safari“ oder Googles „Chrome“. Mit Ihnen erkunden und navigieren Sie das Web und können eine Vielzahl an Inhalten genießen. Das Wort Browser leitet sich vom englischen Wort „browse“ ab, was auf Deutsch so viel wie (durch-)stöbern oder (durch-)suchen bedeutet. So kann man – zumindest auf den ersten Blick – die Aufgabe des Browsers bezeichnen: Ihnen beim durchstöbern des Webs zu helfen.

Browser stellen Webseiten grafisch dar.
Foto: golibo/iStock

Wie der Browser funktioniert

Die Hauptaufgabe von Webbrowsern ist die Darstellung von Internetseiten. Im Hintergrund einer jeden Webseite, die Sie besuchen, befindet sich ein Code, der den Inhalt der Seite trägt. Einige Webseiten (wie zum Beispiel codebeautify.org) lassen Sie diesen sogenannten Sourcecode sehen. Ein Webbrowser wird dazu genutzt, um die Informationen, die von diesem Sourcecode (und anderen Quellen) geliefert werden, darzustellen. Aus dem, für das untrainierte Auge wilden Buchstabensalat, fertig der Browser eine Webseite mit Bildern, Grafiken, Text, Videos und vielen anderen Inhalten. So macht er das Web für User praktisch zugänglich und zum Erlebnis.

Hacks / Software