Was ist eigentlich HDR?

Mit leuchtenden Farben und hohen Kontrasten revolutioniert HDR das Fernsehen. Doch was steckt hinter der revolutionären Technik, die in Zusammenspiel mit 4K-Auflösung die TV-Zukunft bildet?

Was ist eigentlich HDR?
Foto: Samsung

HDR steht für „High Dynamic Range Image“ und bedeutet wörtlich übersetzt „Hochkontrastbild“. Die Entwicklung von HDR begann bereits Mitte der 1980er-Jahre. Nach ihrem Siegeszug bei der digitalen Fotografie bzw. der Fotobearbeitung am Computer hält HDR nun auch im Fernseher Einzug. Bei dieser Technologie ermöglichen extrem hohe Bitraten die Darstellung einer viel größeren Bandbreite an Helligkeitsstufen – und damit auch Farben.

SAMSUNG Fernseher UE55KS7080UXZG Flat SUHD 4K Smart TV
Foto: Samsung

Heller bedeutet bunter

Seit der Epoche der Röhrenfernseher war die Helligkeit des Bildmaterials auf 100 „nits“ (candela pro Quadratmeter) begrenzt. HDR-Fernseher ermöglichen jedoch bis zu 1000 nits. Dadurch können auch gesättigte helle Farben sowie sehr dunkle Farben dargestellt werden, was den darstellbaren Farbraum extrem vergrößert. Bei jedem TV-Gerät – ob Röhren-Bildschirm oder modernen HDR-Fernseher – werden die unterschiedlichen Farben durch die Addition der Primärfarben Rot, Grün und Blau zusammengesetzt.

SONY KD75XD8505 4K HDR Android TV™, 75 Zoll, Smart TV
Foto: Sony

Bis zu 69 Milliarden Farben

Beim bis dato üblichen SDR „Standard Dynamic Range“ wurden 8 bits pro Farbe verwendet, um die Informationen zu kodieren. Das bedeutet, dass jede der drei Primärfarben in „nur“ 256 Abstufungen dargestellt werden konnte – in Summe bedeutet das 16,7 Millionen mögliche Farben. Der HDR10-Standard benutzt bereits 10 bits, das bedeutet 1024 Farbabstufungen. Dolby Vision setzt noch eines drauf und ermöglicht 12 bits mit 4096 Abstufungen, was mehr als 69 Milliarden verschiedene Farben bedeutet.

LG ELECTRONICS OLED 65 B 6 V OLED 4K HDR Smart TV Fernseher
Foto: LG

Duell der Standards

Bis dato hat sich noch kein allgemein gültiger Standard durchgesetzt, HDR10 und Dolby Vision konkurrieren um die Vorherrschaft. Im Gegensatz zum freien Standard HDR10 passt sich das lizenzpflichtige Dolby Vision dynamisch an die maximale Helligkeit und Farbdarstellungsfähigkeit des Fernsehers an. Jedes Dolby Vision-fähige Gerät unterstützt aber auch HDR10. Die TV-Geräte der SUHD-Reihe von Samsung sind bereits HDR10-fähig, Auch andere Hersteller wie Sony oder Panasonic bieten HDR-fähige Modelle. LG bietet bei seinen OLED-Top-Modellen auch Dolby Vision.

Hardware / Hacks