Was ist 3D-Sound?

Im Vergleich zu herkömmlichem Surround-Sound erweitert 3D-Sound das Klangerlebnis im Heimkino um die horizontale Ebene und lässt Sie noch tiefer in das Medium eintauchen.

Die Vorteile von immersivem 3D-Sound.
Bild: iStock / KatarzynaBialasiewicz

Was ist 3D-Sound?

Während beim Surround-Sound der Ton aus einer 5.1 beziehungsweise 7.1- Lautsprecherkonfiguration rund um den User ertönt, erweitert echter 3D-Sound das Klangerlebnis um eine zusätzliche Dimension. An der Decke angebrachte Lautsprecher oder ausgeklügelte Software-Simulationen sorgen dafür, dass die Geräuschkulisse auch über den Köpfen hörbar wird. Fliegt in einem Actionfilm ein Hubschrauber über den Betrachter hinweg, sind die Motorengeräusche auch tatsächlich von oben hörbar. Das ermöglicht ein noch intensiveres Erlebnis und tieferes Eintauchen in Spiele, Filme oder Serien. 

Auch eine Soundbar kann 3D-Sound wiedergeben.
Bild: Sony

Vorteile von 3D-Sound

  • Klänge werden räumlich differenzierter wiedergegeben.
  • Sich bewegende Soundquellen wie Hubschrauber lassen sich präzise orten.
  • 3D-Sound kann unabhängig der Lautsprechersysteme dargestellt werden.
  • Man taucht noch tiefer in den Film ein und spürt ein völlig neues Unterhaltungserlebnis.
     

3D-Sound im Heimkino

Wer raumerfüllenden 3D-Sound in seinem Heimkino einrichten möchte, muss drei Aspekte berücksichtigen. Zum einen ist ein AV-Receiver notwendig, der die entsprechenden Standards unterstützt. Zu den gängigsten 3d-Sound-Formaten zählen Dolby Atmos, DTS:X und Auro 3D. Des Weiteren muss man die entsprechenden Lautsprecher einrichten. Es ist übrigens nicht zwingend erforderlich Boxen tatsächlich an der Decke zu montieren. Einige Systeme sind mit Speakern ausgerüstet, die den Ton nach oben hin wiedergeben und von der Decke abstrahlen lassen. Außerdem muss das Quellmaterial, beispielsweise die Bluray-Disc, 3D-Sound unterstützen. 

Hacks / Hardware