Unboxing und Start: Pro-Ject Debut Carbon

Dass Plattenspieler und Vinyl längst keine Nischenprodukte sind, beweist der Debut Carbon DC von Pro-Ject: Wir packen den Hochglanz-Player mit Carbon-Tonarm aus und schließen ihn an.

Unboxing und Start: Pro-Ject Debut Carbon
Foto: Content Creation GmbH

Vinyl-Liebhaber aufgepasst: Der neue „Debut Carbon DC“ ist auf Wunsch nicht nur in acht verschiedenen Hochglanz-Farben erhältlich (Schwarz, Rot, Grün, Blau, Weiß, Silber oder Violett), sondern beeindruckt vor allem durch den namensgebenden Carbon-Tonarm, den er auch dem erfolgreichen „Pro-Ject Debut III Recordmaster“ voraus hat.

Verbesserte Tonqualität

Im Gegenzug verzichtet der „DC“ auf die Digitalisierungsfunktion via USB-Anschluss. Die höhere Steifigkeit von Carbon im Vergleich zu einem Metall-Tonarm sorgt für deutlich weniger Resonanzen. Zusammen mit anderen Weiterentwicklungen wie dem höheren Plattenteller-Durchmesser und dem verbesserten Riemenantrieb mit effektiver Entkopplung vom Chassis sorgt das für eine deutlich verbesserte Tonqualität.

So schließt man den Pro-Ject Debut Carbon DC an:

1. Den Antriebsriemen um den Subteller und um die obere, kleinere Riemenscheibe des Pulley legen (für die Geschwindigkeit 33 U/min).

2. Den Plattenteller und die Plattentellerauflage auf die Spindel des Subtellers setzen.

3. Die Transportsicherung des Tonarmrohrs entfernen.

4. Das Gegengewicht mit dem verstellbaren Skalenring nach vorne zeigend gegen den Uhrzeigersinn auf die Aufnahme am hinteren Ende des Tonarmrohrs drehen und den Tonarm dabei in Balance bringen.

5. Den korrekt ausbalancierten Tonarm wieder auf die Tonarmstütze setzen. In der Folge das Gegengewicht festhalten, ohne es zu verstellen und den Skalenring soweit drehen, bis die Null angezeigt wird.

6. Durch Drehen des Gegengewichts gegen den Uhrzeigersinn den Wert 17,5 für ein Auflagegewicht von 1,75 Gramm einstellen.

7. Die Schlaufe des Antiskating-Gewichts in die mittlere Rille des Bolzens hängen und den Faden durch die Öse der Führungsstütze führen.

8. Durch Lösen der Madenschraube am hinteren Ende des Tonarmrohres lässt sich der horizontale Abspielwinkel (Azimut) einstellen. Lässt sich das Tonarmrohr leicht um die Längsachse drehen, kann man nun mit Hilfe eines Geodreiecks die Oberkante des Tonabnehmergehäuses parallel zur Schallplatte einstellen.

9. Die Staubschutzhülle auf die Scharniere setzen und ev. durch Anziehen der Schrauben die Haltekraft der Scharniere anpassen.

10. Der Anschluss an den Verstärker erfolgt durch das beiliegende Phonokabel: Die roten Stecker des Kabels führen das Signal des rechten Kanals, die weißen Stecker das Signal des linken Kanals. Vorher die Kabelschuhe der Masseleitung mit dem Masseanschluss des Plattenspielers und des Verstärkers verbinden.

Sound / Play