Unboxing: Pro-Ject Debut III RecordMaster

Der Bestseller unter den Pro-Ject-Plattenspieler ist mit nur wenigen Handgriffen einsatzbereit.: Der Debut III RecordMaster im Unboxing.

Unboxing: Pro-Ject Debut III RecordMaster
Foto: Content Creation GmbH

Die Geschichte des Unternehmens Pro-Ject liest sich wie ein Märchen: Im Jahr 1990, also so ziemlich während der dunkelsten Stunde der Geschichte der Schallplatte, entschloss sich Heinz Lichtenegger entgegen allen Trends, hochqualitative, analoge Plattenspieler zu bauen. Ein Vierteljahrhundert später gibt die Geschichte dem findigen Unternehmer Recht: Das glanzvolle Vinyl-Comeback hält seit Jahren an, und die Plattenspieler von Pro-Ject dominieren dank ihres puristischen Designs und ihrer audiophilen Eigenschaften den Markt. Höchste Zeit, sich den Besteller im Pro-Ject-Sortiment genauer anzusehen: den Debut III RecordMasters.

Das Unboxing im Detail:

Die Verpackung des Debut III RecordMaster wirkt gleichermaßen hochwertig wie der Plattenspieler selbst: Alle enthaltenen Komponenten sind einzeln verpackt und gegen Stöße und schädlichen Einflüssen geschützt. Beim Öffnen der Schachtel fällt der Blick zunächst auf die separat verpackten Kabel. Enthalten sind neben dem Stromkabel auch ein USB-Kabel sowie je ein Audio-Kabel mit rotem Stecker (für den rechten Kanal) und weißem Stecker (für den linken Kanal). Das 15-Volt-Netzteil befindet sich in einer separaten Kartonbox.

Der Debut III RecordMasters ist das perfekte Produkt für den steigenden Bedarf an hochwertigen, aber leistbaren Analog-Plattenspielern
Foto: Content Creation GmbH

Die Nadel als höchstes Gut

Das 300 Millimeter durchmessende Plattenteller mitsamt der Filzauflage ist wie der mitgelieferte Flachriemen für den Antrieb separat vom eigentlichen Plattenspieler mittels Kartoneinlagen und Folie sicher verpackt. Beide Komponenten müssen vor Inbetriebnahme montiert werden. Um Schäden zu vermeiden, ist der Tonarm mit einer Transportsicherung am Spieler fixiert. Ein Nadelschutz sichert den eigentlichen Tonabnehmer.

Antiskating: Klein, aber unerlässlich für den Sound

Vorsicht: Das Gegengewicht für den Tonarm und das Antiskating-Gewicht sind klein, aber unerlässlich vor den Betrieb des Plattenspielers. Deswegen sollte man vor dem Entsorgen des Verpackungsmaterial unbedingt kontrollieren, ob beide Komponenten enthalten sind. Den Abschluss bildet die große, transparente Staubschutzhülle, die das Plattenteller und die Schallplatten vor übermäßiger Verschmutzung bewahrt.

Sound / Play