Smart Home: Kamera am TV ausschalten

Skype, Gestensteuerung & Co.: Moderne Fernsehgeräte sind mit Kameras ausgestattet, um ihre Bedienung zu erleichtern und um Zusatzfunktionen zu ermöglichen. Aber wie schaltet man die Kameras wieder aus?

So schaltet man die Kamera nach z.B. einem Skype-Gespräch wieder aus!
Foto: manaemedia/iStock

Wer ein Notebook besitzt, dem ist die Thematik bekannt: Nach dem Beenden von z.B. einem Skype-Gespräch ist man nicht sicher, ob sich die Kamera wirklich abgeschaltet hat. Hier sind ein paar Kniffe, wie man sicherstellen kann, dass nicht ungefragt mitgefilmt wird.

Versteckte Kamera

Bei Panasonic hat man sich die Kontrolle einfach gemacht: Die Kamera ist zumeist ausfahrbar. Solange sie oben im TV-Gerät verborgen ist, kann sie keine Bilder aufzeichnen. Ähnlich hält man es bei Philips, hier ist sie allerdings oft unter dem Bildschirm verbaut.

Bei manchen Samsung-Fernsehern ist neben einer Kamera auch eine Software zur Gesichtserkennung installiert. Wer lieber nicht gesehen wird, der kann im Menü unter „Personalisierungs- und Empfehlungsdienste“ die Funktion „Ergänzende Datenschutzhinweise“ abhaken. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schaltet auch die Spracherkennung aus.

Hack: Klebestreifen

Bei einigen High-End-Modellen z.B. von Sony lässt sich die Kamera weder physisch noch softwareseitig sicher ausschalten. Wer nicht den Netzstecker ziehen möchte, kann zu einem Trick greifen, der den eingangs erwähnten Notebook-Besitzern sicher vertraut ist: Einfach die Kamera mit einem Aufkleber oder einem Post-it verbergen.

Fazit: Viele TV-Hersteller haben aus den Benutzerwünschen gelernt und bieten ihre Kameras mittlerweile nur noch als Zubehör an

Hardware / Hacks