Tracker: Ein Fünftel nutzt ein Wearable

Smartwatches und Fitnesstracker sind stark im Kommen. Studien bestätigen, dass knapp ein Fünftel bereits Wearable-Träger sind.

Frau mit Smartwatch
Foto: filadendron/iStock

Stark nachgefragt

Smartwatch, Fitnesstracker und Sportuhren liegen voll im Trend. Bereits 21 % aller Erwachsenen benutzen laut einer amerikanischen Studie einen digitalen Coach fürs Handgelenk. Das ergab eine Studie der Pew Research Center’s American Trends Panel (ATP). Dafür wurden stichprobenartige Befragungen in allen sozioökonomischen Schichten in den USA durchgeführt.

Wearables
Foto: SolStock/iStock

Unter den Benutzern sind mehr Frauen (25 %) als Männer (18 %). Zudem sind Tracker unter Haushalten mit höherem Einkommen stärker verbreitet als bei jenen mit niedrigerem. Ebenfalls eine Rolle spielen Bildungsniveau und Wohnort: Unter Menschen mit College-Abschluss (27 %) sowie bei den Befragten aus den Vororten (24 %) war der Nutzungsgrad am höchsten.

Smartwatch ansehen
Foto: Prostock-Studio/iStock

Noch mehr User in Europa

Auch eine deutsche Studie zeigt ähnliche Ergebnisse: Die „Optimized Self Monitor 2019“ ergab, dass 24 % der Deutschen bereits Smartwatch & Co. benutzen, weitere 26 % sind an einer Nutzung interessiert. Das hat das Meinungsforschungsinstituts Splendid Research man mit einer repräsentativen Onlineumfrage herausgefunden. Dabei sind mehr als die Hälfte der User weiblich (53 %) und ein Drittel jünger als 30 Jahre (33 %).

Laufen im Winter
Foto: LuckyBusiness/iStock

Dafür werden Sie genutzt

65 % nutzen den digitalen Trainingsbegleiter, um den Sport zu dokumentieren, 63 % zur Überwachung der Körperfunktionen und mehr als die Hälfte wollen damit individuell (61 %) sowie gesünder (51 %) trainieren.

Gadgets / Outdoor