Touch-Pen: Richtig auswählen

So finden Sie die passende Touch-Pen für Ihr mobiles Device.

Touch-Pen: Richtig auswählen
Foto: Onfokus/iStock

Touch-Pen-Vorteile

Über Eingabestifte bedienen Sie Ihr Gerät ungleich präziser als mit den Fingern. Insgesamt ermöglichen digitalen Schreibstifte ein natürlicheres Mal- und Schreibgefühl direkt am Bildschirm. Vor allem in Verbindung mit der richtigen App wird Zeichnen, Malen und Skizzieren oder auch handschriftliches Notizenmachen optimal möglich. Weiteres Plus: Touch-Pens sorgen für optimale Schonung Ihrer mobilen Geräte, da weniger Schmutz und kein Hautfett mehr auf diese gelangt.

Unterschiede

„Stylus“, wie Touch-Pens auch genannt werden, unterscheiden sich in Größe, Art der Spitze und in Material, Form und Farbe. Ein weiterer Faktor ist die zugrundeliegende Technologie.

  • Die verbreiteten „kapazitiven Touchscreens“ (multitouch-fähige, durch ein elektrisches Feld berührungsempfindliche Screens) benötigen leitfähige Eingabestifte.
  • Manche Modelle werden passiv betrieben (über Induktion vom mobilen Device), und andere haben Batterie oder Akku direkt verbaut (und können etwa über USB geladen werden).
  • Zusätzlich zur reinen Stiftfunktion bieten einige Stift-Modelle Tasten für das direkte Löschen oder auch frei konfigurierbare Funktionstasten.

Spitze vs. Touch-Kissen

Die Eingabe erfolgt entweder über (härtere, dünnere) Spitzen oder Touch-Kissen (runde, weichere, „polsterförmige“ Eingabe-Enden).

  • Touch-Kissen: Deren weiche Rundköpfe sind aus Gummi, Silikon oder auch mit Mikrofaser verkleidet und eignen sich ideal zum Markieren und Tippen. Beachten Sie, dass etwaige (Metall-)Fassungen niemals zu nah an der Touch-Fläche enden dürfen, damit keine Kratzspuren auf dem Display bleiben.
  • Spitzen: Diese eignen sich gut zum Zeichnen, Malen, Skizzieren und Schreiben. Meiden Sie konsequent Modelle mit scharfen (Metall-)Spitzen. Greifen Sie stets zu digitalen Schreibstiften mit Kunststoffspitze. So bleibt Ihr Display genauso schön wie am ersten Tag. 

So wählen Sie richtig

  1. Überlegen Sie, wofür Sie den Eingabestift verwenden möchten. Zeichnen Sie viel auf Tablets, so bietet sich ein Touch-Pen mit Spitze an. Von Vorteil im täglichen Gebrauch kann dabei auch eine Löschfunktion direkt am Stift sein. Manche Modelle bieten auch Wechselspitzen an, um unterschiedliche Spitzen-Arten „von echten Zeichenstiften“ nachzuahmen.
  2. Benötigen Sie lediglich einen Stift, um Ihr mobiles Device optimal zu bedienen bzw. um Elemente zu markieren, ist ein Stift mit Touch-Kissen ausreichend.
  3. Überlegen Sie sich, welche der Touch-Pen-Funktionen Sie gern nutzen möchten und wählen Sie das Modell dementsprechend aus: Möchten Sie direkt via Stift radieren können? Soll der Stift einen Drucksensor bieten, um drucksensitiv schreiben und zeichnen zu können?
  4. Stellen Sie idealerweise bereits vor dem Kauf sicher, dass die Apps und Anwendungen, die für Ihre wichtigsten Einsatzgebiete geeignet sind, mit dem gewünschten Stift und auf Ihrem mobilen Device (Tablet, Smartphone) angeboten werden und miteinander „können“.

Stifte in „Computer & Software”Stifte in „Smartphones & Handys“

Hacks / Hardware