Lüften im Winter: 3 Tipps

Ein gesundes Raumklima im Winter ist wichtig, um Heizkosten zu sparen und die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Wohnung zu haben.

Stoßlüften im Winter ist wichtig, um das ideale Raumklima aufrechtzuerhalten.
Foto: SrdjanPav/iStock

Zum Start der Heizsaison ist auch das richtige Lüften ein wiederkehrendes Thema. Kippen oder Stoßlüften ist die entscheidende Frage. Letzteres ist auf jeden Fall energiesparender. Auf diese Faktoren ist zusätzlich zu achten.

1. Mehrmals täglich lüften

Um die Räume mit frischer Luft anzureichern, sollten die Fenster mindestens zwei Mal täglich für rund fünf Minuten zur Gänze geöffnet werden. Länger sollten die Fenster nicht geöffnet bleiben, da der Raum sonst zu stark abkühlt. Beim Erwärmen der Raumluft wird der frischen Luft Feuchtigkeit entzogen, wodurch das Raumklima leidet. Während des Lüftens können Sie die Heizkörper herunterdrehen. Mit smarten Thermostaten gelingt das besonders schnell.

Das Kippen der Fenster im Winter ist ineffizient und sorgt nicht ausreichend für den Luftaustausch.
Foto: phototrophic/iStock

2. Kippen vermeiden

Im Winter sollten die Fenster nicht nur gekippt werden. Denn dann kann nicht genügend stickige Heizungsluft gegen frische Kaltluft getauscht werden. Das Kippen führt im Winter hauptsächlich dazu, dass kalte Luft von draußen reindringt. In Folge dessen muss der Raum erneut aufgeheizt werden. Bei längerem Lüften können (je nach Beschaffenheit) auch die Wände auskühlen, was das Heizen des Zimmers noch schwieriger und damit energieineffizienter macht. Um einen effektiven Luftaustausch zu erzielen, ist intensives Stoßlüften zielführender. Ein angenehmes Raumklima wirkt sich auch positiv auf die Geschmeidigkeit der Haut in der Heizsaison aus.

Lüften im Winter: 3 Tipps
Foto: aydinynr/iStock

3. Richtigen Zeitpunkt wählen

Der ideale Zeitpunkt zum Lüften und um die optimale Luftfeuchtigkeit von rund 60 Prozent zu erreichen, ist morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen. Zwischendurch ist es z. B. nach dem Kochen, wenn viel Wasserdampf entstanden ist, empfehlenswert. Mit bestimmten Wetter-Apps können Sie bereits im Vorhinein checken, ob die Verhältnisse draußen günstig sind, um zu lüften. Wenn Sie eine smarte Wetterstation besitzen, können Sie die Luftfeuchtigkeit jederzeit kontrollieren.

Hacks / Hardware