Laufen: So klappt der Wiedereinstieg

Noch nicht startklar für die Lauf-Saison? Mit unseren Tipps kommen Sie mit Freude wieder in die Gänge.

Frühlingszeit ist Laufzeit.
Foto: iStock/Melpomenem

Die meisten Hobbyläufer reduzieren über die Wintermonate ihr Lauftraining oder lassen es ganz bleiben. Wenn die Temperaturen milder werden und im besten Fall die Sonne scheint, ist es aber an der Zeit, endlich die Laufschuhe aus dem Keller zu holen.

Nichts überstürzen

Egal, wie schnell Sie vor der Lauf-Pause unterwegs waren, beim Wiedereinstieg lautet die Devise: Langsam mit dem Training beginnen und Umfänge behutsam steigern. Denn auch wenn sich das Herzkreislaufsystem deutlich schneller an die Belastung anpasst, der Stütz- und Bewegungsapparat braucht Zeit, um sich wieder daran zu gewöhnen. Daher sind kurze, lockere Läufe mit Ruhetagen dazwischen empfehlenswert. 

Motivation: Auf geht’s! 

Die ersten Einheiten sind die schwierigsten. Wenn man einmal zwei, drei Wochen geschafft hat, ist der innere Schweinehund meist besiegt. Viel weniger Überwindung kostet es übrigens, wenn man sich mit jemandem zum Laufen verabredet oder sich einem Lauftreff anschließt. Auch ein neues Laufoutfit oder Schuhe können die Motivation fördern. Andere wiederum brauchen unbedingt Musik um in Fahrt zu kommen. Geeignete Kopfhörer-Modelle werden im Technews-Artikel „Die besten Kopfhörer für Sportler“ vorgestellt.

Nicht ohne Musik.
Foto: iStock/Jacob Ammentorp Lund

Erfolge aufzeichnen

Von einem Tag auf den anderen wird niemand zum Marathonläufer. Daher ist es wichtig, sich realistische Ziele zu setzen. Wer es zeitlich nicht öfter schafft, als einmal wöchentlich zu trainieren, sollte sich nicht vornehmen, es dreimal zu tun – das frustriert nur. Mithilfe eines Fitness-Trackers können Sie auch eine Art Lauftagebuch führen und so ihre Erfolge dokumentieren. Unbezahlbar bleibt natürlich das Gefühl nach der Dusche.

 

Gadgets / Outdoor