09.06.2017 von: Saturn Tech News Redaktion
Gadgets / Indoor

Tech-Nick fragen: Wie funktioniert eine Maus?

Bei Saturn heißt es jetzt: Bei Technikfragen, Tech-Nick fragen! Heute erkläre ich, wie eine Computermaus funktioniert.

Sie gehört mittlerweile zur Standardausstattung eines Computers: die Maus. Das Eingabegerät ist neben der Tastatur das häufigste „Werkzeug“ in Büros und auch beim privaten Surfen oder Gaming am Desktop im Einsatz. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Typen: mechanische, optische und Laser-Mäuse. Die Geräte sind entweder per Kabel, mittels Infrarot oder via Bluetooth mit dem Computer verbunden.

Mechanische Funktion

Mechanische Computermäuse haben im Inneren eine Gummikugel, Walzen, Lochscheiben und kleine Lichtschranken. Wird die Maus bewegt, drehen sich Kugel und Walze. An Letzterer sind Lochscheiben angebracht, die mit Lichtschranken verbunden sind und den Lichtstrahl unterbrechen. Anhand von diesen Impulsen wird Rollrichtung und Wegstrecke berechnet. Diese Koordinaten werden anschließend von einer dazugehörigen Software ausgelesen.

Die neue Generation

Bei optischen Mäusen ist auf der Unterseite eine Leuchtdiode installiert. Das davon ausgestrahlte Licht wird vom Untergrund reflektiert und von einem Bild-Sensor aufgenommen. Ein Mikroprozessor berechnet anhand der Unterschiede der einzelnen, nacheinander getätigten Aufnahmen die getätigte Richtung samt Geschwindigkeit der Bewegung. Eine Lasermaus funktioniert ähnlich wie eine optische, verwendet aber anstelle einer Leucht- eine Laserdiode. Diese sendet Infrarotlicht im unsichtbaren Bereich aus.

Haben Sie noch Fragen?

Sind Sie auf der Suche nach der passenden Computermaus? Gamer finden hier einige wichtige Tipps. Sie haben noch weitere oder andere Technikfragen? Dann können Sie auf der Tech-Nick-Facebook-Seite direkt mit mir Kontakt aufnehmen.

Oder Sie schauen auf saturn.at vorbei, um mehr von meiner Tech-Nick-Welt zu entdecken.