Reisefotografie? Systemkamera!

Diese 5 Gründe sprechen für eine Systemkamera, wenn Sie Urlaubserinnerungen und besondere Momente auf Reisen optimal bildlich festhalten möchten.

Reisefotografie? Systemkamera!
Foto: jacoblund/iStock

Diese fünf Gründe sprechen für das Segment der Systemkameras, wenn Sie auf der Suche nach der bestmöglichen Kamera für die Reisefotografie sind:

Vorteil 1: Komfort

Leicht, kompakt und gut bedienbar – das sind die wesentliche Eigenschaften von Systemkameras. Die meisten Modelle sind intuitiv nutzbar, verfügen sowohl über praktische Motivprogramme als auch über umfangreiche manuelle Einstellmöglichkeiten. Das macht sie zu praktischen Allround-Reisegefährten.

Foto: LittleBee80/iStock

Vorteil 2: Qualität

Spiegellose Systemkameras stehen Spiegelreflexkameras in punkto Qualität in nichts nach. Das bedeutet: Als Fotograf muss man weniger mit sich herumtragen – und kann dennoch höchste Bildqualität erreichen.

Foto: michaelstabentheiner/iStock

Vorteil 3: Objektive

Anders als bei Kompaktkameras können Sie bei Systemkameras die Objektive wechseln. Wer sich für eine Systemkamera entscheidet, profitiert also von einer großen Auswahl an Wechsel- und Spezialobjektiven und kann sich je nach Interessensgebiet ausrüsten.

Foto: yipengge/iStock

Ein wesentlicher Faktor beim Thema Bildqualität sind die verwendeten Objektive, diese bestimmten die optische Leistung einer Kamera entscheidend mit. Die gute Nachricht: Bei Systemkameras hat man in diesem Bereich die sehr angenehme Qual der Wahl!

Foto: innovatedcaptures/iStock

Reisefotografen, die bevorzugt Landschaften ablichten, greifen zu Objektiven mit Brennweiten um die 20 mm. Wer schwerpunktmäßig Porträts schießt, benutzt eher zu einer lichtstarken Optik mit 70-135 mm Brennweite. Streetphotography-Liebhaber wiederum sind mit einem schnell reagierenden Zoom von beispielsweise 35-70 mm gut bedient.

Vorteil 4: Bildkontrolle

Bei spiegellosen Systemkameras sieht der Fotograf bereits vor der Aufnahme, wie das fertige Bild aussehen wird (Helligkeit, Kontrast, Farben, Schärfe usw.) – dem elektronischen Sucher sei Dank. Korrekturen sind somit bereits vor dem Auslösen möglich.

Foto: Bar Rosenfeld/iStock

Vorteil 5: Konnektivität

Immer mehr Systemkameras bieten eine praktische Anbindung an andere Devices wie Smartphones. So ist es ein Kinderspiel, Fotos unmittelbar nach dem Fotografieren am Handy anzusehen oder zu teilen. Außerdem gibt es Systemkameramodelle, die man über die passende App am Smartphone steuern kann – wo also beispielsweise das Smartphone als Fernauslöser für ein Gruppenfoto genutzt werden kann.

Zur Auswahl der Systemkamera

Systemkameras sind also ideal für die Reisefotografie. Doch welche Kamera soll es genau sein? Viele Modelle bieten eine hohe Qualität und große Featurefülle. Tipp: Um die für Sie passende Systemkamera zu wählen, können Sie sich neben qualitätsbezogenen Fragen auch folgende stellen: Wie fühlt sich ein konkretes Modell an in der Hand an? Wie passt die Kamera zu meiner Handgröße? Wo liegen die Bedienelemente – erreiche ich sie gut? Wie ist der Sucher für mich, wie das Display? Zudem spielt der jeweilige Kamerahersteller eine Rolle, da Sie in Zukunft auf dessen Angebot an Zubehör und Objektiven zurückgreifen werden. Wer sich erstmals eine Systemkamera zulegt, sollte sich daher informieren, welche Objektive und welches Zubehör ein Anbieter im Programm hat. Passt das für die jeweiligen fotografischen Ziele?

Foto: 1038870640/iStock

Reisefotografie: Darauf kommt es an

Sie möchten berührenden Momente und zauberhafte Motive auf Urlaubsreisen, bei themenbezogenen Foto-Walks oder während inspirierender City-Touren bestmöglich einfangen? Willkommen in der Welt der Reisefotografie!

  • Klare Empfehlung: Gönnen Sie sich den Mehrwert, den ein Fotoapparat gegenüber der reinen Smartphone-Fotografie bietet. Sie werden dessen hohe Qualität, die Brillanz der Bilder, die Knackigkeit der Details und die Unzahl an kompositorischen Möglichkeiten lieben.
  • Reisen Sie mit leichtem Equipment, also beispielsweise einer Kamera und zwei Wechselobjektiven, davon zumindest eines ein Zoomobjektiv.
  • Reinigen Sie die Ausrüstung vor der Abfahrt und schützen Sie diese (Kameratasche oder Kamerarucksack).
  • Vergessen Sie nicht, ausreichend Speicherkarten und Ersatzakkus einzupacken – nichts ist ärgerlicher, als wenn Sie unterwegs plötzlich keine Fotos mehr schießen zu können.
  • Wer bereits vor der Reise ausreichend Infos über Land und Leute, Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps einholt, kann vor Ort entspannt mit der Reisefotografie beginnen.
Gadgets / Outdoor