22.02.2017 von: Marcus

Microsoft Surface Pro 4 - Laptop, Tablet oder doch beides?

Das Surface Pro 4 vereint die Vorteile von Notebook und Tablet in einem sehr leistungsfähigen Gerät. Die Vorteile, Nachteile und weitere interessante Details möchte ich euch gerne vorstellen.

Surface Pro 4
Foto: Microsoft

Grundlegende Hardwareeigenschaften aller Geräte:

  • Display: 12,3 Zoll, 2736 x 1824 Pixel (267 ppi), 3:2 Seitenverhältnis, 10-Punkt-Multi-Touch
  • Sensoren: Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop
  • Anschlüsse: USB 3.0, microSD-Kartenleser, Headset-Buchse, Mini- DisplayPort, Cover-Anschluss, SurfaceConnect
  • Kamera: vorne eine 5,0 MP Kamera (Windows Hello), hinten eine 8,0 MP Kamera mit Autofokus
  • Verbindungen: 802,11ac Wi-Fi, Bluetooth 4.0
  • Gehäuse: Magnesium
  • sonstige Eigenschaften: Surface-Stift, Klappständer
  • Betriebssystem: Windows 10 Pro

 

Ich habe das Surface Pro 4 mit dem Intel Core i5-6360U, 128GB SSD, 4GB RAM, Intel® HD-Grafik 520 getestet.

Vorder- und Rückansicht des Surface Pro 4
Foto: Microsoft

Genug vom technischen BLABLA

Das Gehäuse des Surface Pro 4 besteht aus einer hochwertigen Magnesium-Legierung und besitzt somit eine hohe Stabilität. Der Vorteil dieses Metalls ist außerdem, dass es sehr widerstandsfähig und auch sehr leicht ist. 786 Gramm sind für dieses große Teil eigentlich nichts.

Jetzt geht es aber zunächst einmal ans Einschalten und Einstellen. Im Unterschied zu anderen Geräten verlangt die Installationsroutine die Einstellung des Surface-Stifts, mehr dazu später.

Dank dem eingebauten Klappständer muss ich das Gerät z.B. beim Filmanschauen nicht in der Hand halten. Was ich gleich als erstes gemacht habe, nachdem der Fernseher von meiner Frau blockiert wurde.

Als nächstes wollte ich Windows Hello einrichten, das dank der eingebauten Infrarot-Kamera auch super funktioniert. Aber was genau ist das? Bekannterweise kann man ja Windowsgeräte mit Hilfe von Passwörtern, Pins oder Bildercodes entsperren, das Surface Pro 4 kann dies auch mit dem Gesicht.

Wie stellt man das ein?

Einfach unten rechts auf die Sprechblase drücken -> Alle Einstellungen -> Konten -> Anmeldeoptionen -> Windows Hello.

Mit einer anderen Kamera (z.B. Handy Kamera), kann man die Infrarot Abtastung sogar sehen.

Nächste Besonderheit: der Surface-Stift

Praktische Bedien-Möglichkeit für das Surface Pro 4
Foto: Microsoft

Wie schon am Anfang des Blogs beschrieben, gibt's einen Stift - den Surface-Pen - der 1024 Druckempfindlichkeitsstufen hat. Für Vorlesungen oder Besprechungen ist das Surface + Stift sicher ein toller Papierersatz. Man kann nämlich direkt am Bildschirm schreiben und die Handschrift wird gleich in normalen Text umgewandelt. Wenn man den Stift einmal nicht braucht, kann er einfach an der Seite des Surface magnetisch angebracht werden.

Die Akkulaufzeit ist eigentlich auch ganz passabel. Angeben sind 9 Stunden, bei mir waren es beim Filmschauen ca. 8 Stunden. Bei intensiverer Beanspruchung, wie Spielen oder Videoschnitt ist diese Zeit aber natürlich nicht mehr möglich.

Was ist das Surface Pro 4?

Tablet? Notebook? Im ausgelieferten Zustand ist es ganz klar ein Tablet, denn es fehlt hier die Tastatur. ABER man kann es ganz einfach zu einem Notebook aufrüsten: Und zwar braucht man dazu das Surface Pro 4 Type Cover.

Die Tastatur wird einfach magnetisch unten am Surface angebracht. Klappt man das Type Cover zu, wird der Bildschirm auch gleich vor Kratzern und Stößen geschützt. Dank der beleuchteten Tasten konnte ich sogar im Dunkeln ohne Probleme schreiben. Wie bei einem normalen Laptop gibt es natürlich auch ein Trackpad.

Das Microsoft Surface Pro 4 ist somit beides - Tablet und Laptop.

 

Zum Surface Pro 4 im Saturn Online-Shop

Zum Surface Pro 4 Type Cover in verschiedenen Farben

 

Blog