Strom sparen mit Laptop und Notebook

Gerade erst voll aufgeladen und der Akku des Laptops ist schon wieder leer? Wir geben Ihnen Tipps, wie Ihr Notebook länger durchhält.

Mit diesen Tipps hält der Akku länger!
Credit: Microsoft, triloks/iStock

Extras

Der erste Schritt beim Vorhaben Energiesparen sollte das Entfernen von externen Geräten sein. Externe Festplatten, Laufwerke oder Mäuse – um nur ein paar Beispiele zu nennen – saugen dem mobilen Computer ständig Strom ab. Oft vernachlässigt werden die Laufwerke der Laptops: CDs, SD-Karten oder USB-Sticks sollten, wenn sie nicht genutzt werden, nicht dauerhaft im Device gelagert werden. Wenn der Computer versucht, auf diese Medien zuzugreifen, wird Energie verschwendet. Halten Sie zudem die Lüftungsschlitze Ihres Gerätes so frei wie möglich: Verdeckte Lüftungssysteme können keine Hitze aus dem Device schaffen, was zu einer Überhitzung führt, die schlecht für Hardware und Akkuleistung ist.

Angeschlossene Mäuse saugen den Akku leer.
Foto: GetUp_Studio/iStock

Laufzeit

Meistens beschäftigen wir uns mit dem Stromsparen am Laptop, wenn der Akku des Geräts langsam seinen Geist aufgibt und die Ladekapazität dramatisch abnimmt. Ein gewisser Verschleiß ist unvermeidbar, doch kann man dem Verfall der Akkuleistung durch richtiges Laden vorbeugen. „Extreme“ Ladezustände schaden dem Gerät. Bei üblichen Lithium-Ionen-Akkus empfiehlt es sich, den Ladestand zwischen 30 und 70 Prozent zu halten. Sollten Sie Ihr Gerät für eine lange Reise einmal voll aufladen und den Energiespeicher schließlich komplett aufbrauchen, macht das im Einzelfall nicht viel aus, allerdings sollte dies auf Dauer vermieden werden.

Allzu langes Laden sollte vermieden werden.
Foto: wingedwolf/iStock

Ein Licht im Dunkeln

Ein weiterer Stromfresser ist die Bildschirm-Helligkeit: Viele Nutzer stellen diese auf maximale Leistung und belassen diese das ganze Laptop-Leben lang so. Passen Sie die Beleuchtung an die Gegebenheiten an. Bei den meisten Geräten lässt sich die Bildschirmbeleuchtung durch Drücken der „Fn“-Taste und einer der Pfeiltasten ganz einfach ändern. Apropos Beleuchtung: Wenn Sie nicht gerade nachts arbeiten, empfiehlt es sich, die Tastaturbeleuchtung, die einige Geräte anbieten, zu deaktivieren. Während das Feature in dunklen Räumen oder nachts ein Segen sein kann, ist es in gut beleuchteten Räumen oft nicht einmal ansatzweise sichtbar. Auch dieses Feature lässt sich meist durch eine Tastenkombination (de-)aktivieren.

Bildschirmbeleuchtung kostet viel Strom!
Foto: JGalione/iStock

Ungebunden

Wessen Laptop nicht unbedingt mit dem Internet verbunden werden muss, kann die WLAN-Funktionen des Devices in den meisten Fällen getrost ausschalten. Die ständige Suche und das Aufrechthalten der Verbindung kostet Energie. Das Gleiche gilt übrigens auch für Bluetooth. Wenn Sie gar keine Verbindung brauchen, können Sie den Flugzeugmodus aktivieren. Dafür gibt es auf den meisten Geräten eine Tastenkombination, die aber von Hersteller zu Hersteller und von Laptop zu Laptop unterschiedlich sein kann. Den Flugzeugmodus finden Sie unter „Windows 10“ auch im Benachrichtigungs-Fenster in der Taskleiste oder in den Systemeinstellungen unter „Netzwerk und Internet“.

Im Benachrichtigungsfenster finden Sie den Flugzeugmodus.
Screenshot: Content Creation GmbH, Microsoft

Vorgeschrieben

„Windows“ und einige Laptop-Hersteller bieten eigene Energiespar-Programme für Ihr Device an. Um auf den „Windows 10“-Energiesparplan zuzugreifen, gehen Sie in die Systemsteuerung und suchen nach „Energiesparplan“ – der passende Menüpunkt „Energiesparplan bearbeiten“ sollte sogleich erscheinen. Wenn Sie auf „Erweiterte Energieeinstellungen ändern“ klicken, können Sie auf eine Vielzahl von Optionen für verschiedenste Programme und Situationen zugreifen.

Der Energieplan lässt Ihnen viele Optionen zur Optimierung offen.
Screenshot: Content Creation GmbH, Microsoft
Hacks / Hardware