Steg: Datentransfer via WhatsApp

Die App „Steg“ ermöglicht es Ihnen, nicht nur Fotos unkomprimiert an Ihre Chat-Partner zu senden, sondern auch andere Datei-Typen wie RAW oder ZIP. So funktioniert die praktische App für Android-Phones.

So können Sie liebgewonnene Fotos ohne Kompressionsverluste teilen.
Foto: mihailmilovanovic/iStock

„WhatsApp“ als Datenbasar

„Steg“ macht aus „WhatsApp“ ein Datentransfer-Tool: Die App gibt Ihnen die Möglichkeit, nicht nur Bilder ohne Kompressionsverluste zu sharen, sondern auch Files zu teilen, die „WhatsApp“ üblicherweise nicht zulässt. Mit einem schlauen Trick überlistet „Steg“ dabei die Messenger-App, indem sie vortäuscht, dass die geteilte Datei ein PDF-File ist. Um den Transfer erfolgreich durchzuführen, müssen sowohl Sender als auch Empfänger das Programm auf dem Smartphone installiert haben.

Das minimalistische Design von „Steg“.
Screenshot: Content Creation GmbH via "Steg"

Installation

Die App ist nicht im Play-Store verfügbar, daher müssen Sie die AKP-Datei herunterladen und auf Ihrem Smartphone installieren. Eine Quelle ist das Entwicklerforum XDA. Öffnen Sie die Seite mit dem Smartphone oder nutzen Sie das QR-Scan-Feature, um die App herunterzuladen. Eventuell müssen Sie die Installation von Programmen aus unbekannten Quellen auf Ihrem Handy erlauben, damit das Programm ohne Probleme installiert werden kann.

So einfach ist das „encoden“.
Screenshot: Content Creation GmbH via Steg

Wenn Sie die App installiert haben, wählen Sie „Encode“ aus, suchen Sie die gewünschte Datei aus Ihrer Bibliothek und aktivieren Sie schließlich den Menüpunkt „Share Encoded File“. Ihr Gegenüber muss die Datei auf seinem Smartphone mit der „Decode“-Funktion in der App entschlüsseln: Der Datentransfer auf Umwegen ist gelungen.

Hacks / Software