Smart Home: So navigieren Staubsauger-Roboter

Sind sie einmal zuhause „eingezogen“, gibt sie keiner mehr her: Staubsauger-Roboter nehmen mühevolle Hausarbeit ab. Doch wie schaffen sie es, dass die Teppichkante nicht zum Problem wird?

Staubsauger-Roboter sind im Trend
Foto: iRobot

Automatische Putzhilfe

Staubsauger-Roboter erleichtern die Arbeit im Haushalt ungemein. Diese smarten Geräte schaffen es, Böden ohne menschliche Hilfe sauber zu machen. Wir erklären die Technik, die dahinter steckt.

Kamerafahrt

Bei unübersichtlichen Böden, Teppichkanten, offen verlegten Kabeln etc. kann ein Gerät mit integrierter Kamera von Nutzen sein. Die meisten Modelle richten den Blick auf die Decke, berechnen so die Raumgröße und erstellen einen Plan. Erkennen sie dann beim Saugen ein Hindernis, ermitteln sie durch Umfahren dessen Größe und zeichnen es automatisch in ihrem Plan ein. Beim nächsten Saugdurchgang fährt der Roboter um das Hindernis herum.

Der Miele „RX 2 Home Vision“.
Foto: Miele

Einige Saugroboter nutzen ein Laser-Messsystem. Sie haben oftmals die Eigenschaft, dass sie durch Reflexionen Entfernungen berechnen, die Räume in Abschnitte teilen und dann Bahn für Bahn abarbeiten.

Programmierung

Viele Geräte lassen sich vorab so programmieren, dass in einem einzigen Saugdurchgang mehrere Räume bearbeitet bzw. einzelne Bereiche (eventuell aus Sicherheitsgründen) umfahren werden. Einige Modelle schaffen es auch, nach einem ersten Saugvorgang selbständig Optimierungen vorzunehmen und die zu fahrenden Bahnen neu zu berechnen. Hindernisse wie vergessene Kleidung, aber auch Schwellen, werden automatisch erkannt und umfahren. 

So funktionieren Staubsauger-Roboter.
Foto: South_agency/iStock

Einfache Navigation

Das Saugen übersichtlicher Räume ohne Besonderheiten kann auch von einem Roboter ohne ausgeklügelte Navigationskünste bewerkstelligt werden. In diesem Fall reicht ein Staubsauger-Roboter, der nach der Mäander-Fahrstrategie arbeitet. Hier fährt das Gerät den Raum in geraden und parallelen Linien ab. Kommt ein Hindernis, dann dreht er sich um 90 Grad, fährt ein kurzes Stück und dreht sich dann erneut um 90 Grad. Nach dem Wendemanöver fährt der Roboter auf der parallel versetzen Bahn weiter.

Gadgets / Indoor