Start von iOS 11: Die besten Features

Rechtzeitig zum offiziellen Start von iOS 11: Die coolsten Funktionen der neuen Version und wie sich iOS 11 installieren lässt.

Start von iOS 11: die besten Features.
Foto: Apple

Seit dem 19. September 2017 kann iOS 11, die neueste Version von Apples Betriebssystem fürs iPhone und iPad, offiziell heruntergeladen werden. Das funktioniert ganz einfach: Am iPhone oder iPad auf „Einstellungen“ tippen und dann den Menüpunkt „Allgemein“ öffnen. Unter „Softwareupdate“ sucht iOS in der Folge automatisch nach verfügbaren Updates. 

So funktioniert das Update

Möglicherweise lädt das Gerät zuvor noch frühere Updates und installiert diese, bevor das Update auf iOS 11 funktioniert. Damit die Installation startet, muss der Akku übrigens mindestens zu 50 Prozent geladen sein, oder das iPhone bzw. iPad am Ladekabel hängen. Vorsicht: Das Update auf iOS 11 wird ausschließlich für Apple-Mobilgeräte mit 64-Bit-Architektur und dem A7-Prozessor angeboten. Ältere 32-Bit-Geräte mit dem A6-Prozessor erhalten das Upgrade nicht mehr und laufen weiterhin mit der letzten Version von iOS 10 – darunter etwa das iPhone 5, das iPhone 5c sowie das iPad der vierten Generation.

So funktioniert das Update auf iOS 11.
Screenshot: Content Creation Gmbh, Apple

Neuer App Store

Die Fülle der Neuheiten macht iOS 11 zu einem der wichtigsten Updates der letzten Jahre. Neben einer neuen Version des App Stores führt es unter anderem auch ein neues Kompressionsformat für Fotos und Videos ein. Der Vorteil: Dadurch haben laut Apple doppelt so viele Bild- bzw. Videodateien Platz. Ebenfalls spannend für Hobby-Fotografen: Mit iOS 11 kommen zusätzliche Live-Photo-Effekte. So können Kurzsequenzen beispielsweise umgehend als animierte Gifs abgespeichert und mit verschiedenen Effekten versehen werden.

Mit iOS 11 kommen zusätzliche Live-Photo-Effekte.
Foto: Apple

Neue App „Dateien“

Äußerst praktisch ist die neue App „Dateien“: Ähnlich wie unter macOS oder auch Windows 10 können damit eigene Dateien noch übersichtlicher verwaltet und mit den verschiedenen Cloud-Diensten wie Dropbox, Google Drive oder Apples eigener iCloud geteilt werden. Für mehr Überblick sorgt auch die Möglichkeit, gleich mehrere App-Symbole gleichzeitig zu markieren und zu verschieben. Auch Siri erhält mit iOS ein kleines Update und soll ab sofort natürlicher klingen.  

Die coolsten neuen Features von iOS 11 anlässlich des offiziellen Starts.
Foto: Apple

Innovative Mitteilungszentrale

Unter iOS 11 verschmelzen Sperrbildschirm und Mitteilungszentrale: Ein schneller Wisch von der Mitte des Displays nach oben zeigt auf einen Blick alle wichtigen Infos und Benachrichtigungen. Ein Segen für Benutzer mit kleineren Händen ist die einblendbare Einhand-Tastatur. Ebenfalls neu: Die „Screen Recording“-Funktion, die es ermöglicht, Videoclips des aktuellen Bildschirms zu machen, eine Art „Dark Modus“ namens „Classic Invert“ sowie ein eigener „Nicht stören“-Modus für Autofahrer. Die Kamera-App erkennt ab sofort automatisch QR-Codes – zusätzliche QR-Apps werden dadurch überflüssig. 

News