Soulfood: 3 einfache Rezepte für Körper und Geist

Soulfood oder „Essen für die Seele“: Die Gerichte mit ihrem afroamerikanischen Südstaaten-Ursprung tun Körper und Geist gut. Sie sind üppig im Geschmack, aber einfach zubereitet. Wir stellen drei Rezepte vor.

Soulfood kochen
Foto: bernardbodo/iStock

Cornbread – das traditionelle Maisbrot

Ein Klassiker des Soulfood, eignet sich das süß-salzige Maisbrot als Beilage zu Eintöpfen und Chili con Carne ebenso wie zu Suppen und „Fried Chicken“ (frittiertes Hühnchen). Meist wird es noch warm und mit reichlich Butter serviert.

Cornbread
Foto: HHLtDave5/iStock

Zutaten:

  • 1 Ei
  • 250 ml Buttermilch
  • 50 g Butter
  • ½ TL Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 120 g feines Maismehl
  • 150 g Mehl

 

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  2. Butter in einem Topf schmelzen.
  3. Ei in einer Schüssel mit der Küchenmaschine luftig schlagen. Die flüssige Butter und die Buttermilch nach und nach hinzufügen und gut verrühren lassen.  
  4. Salz, Zucker, Backpulver, Natron, Maismehl und Mehl in einer zweiten Schüssel gut vermischen. Nach und nach zur flüssigen Mischung geben und gut durchmixen lassen, bis eine glatte, leicht flüssige Masse entsteht.
  5. In eine gefettete Kuchenform einfüllen und in den vorgewärmten Ofen geben. Rund 25 Minuten backen.
  6. Abkühlen lassen und dann in rechteckige Stücke schneiden.
Fried Chicken
Foto: LauriPatterson/iStock

Fried Chicken

Das frittierte Huhn ist ein amerikanischer Klassiker, der auch mit wenig Fett gelingt. Wir zeigen eine Variante aus dem Ofen.

Zutaten:

  • 1,5 kg Hühnerteile
  • 1l Buttermilch
  • 150 g Mehl
  • 50 g Maismehl
  • Knoblauchpulver, Salz, Pfeffer, Paprika
  • Öl zum anbraten

 

Zubereitung:

  1. Eine große Schüssel mit kaltem Wasser füllen und gut salzen. Die Hühnerteile darin ca. 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Das Wasser abgießen und die Hühnerteile mit Buttermilch einreiben und übergießen. Mindestens 8 Stunden, am besten über Nacht marinieren.
  3. Backofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  4. Die beiden Mehlsorten mit ½ TL Knoblauchpulver, ½ TL Salz, 1 TL Paprika und etwas Pfeffer gut vermischen.
  5. Die überschüssige Buttermilch abgießen und das Fleisch mit der Mischung panieren.
  6. Ausreichend Öl in einer Pfanne erhitzen und die Teile darin von jeder Seite 2 bis 3 Minuten goldbraun backen.
  7. Das Huhn in eine ofenfeste Form geben und etwa 35 Minuten nachbacken lassen.
Sweetpotatoe Pie
Foto: MSPhotographic/iStock

Sweetpotatoe Pie – Süßkartoffelkuchen

Das Südstaaten-Dessert aus Süßkartoffeln ist eine üppige, würzige Nachspeise, die einfach zubereitet werden kann.

Zutaten:

  • 550 g Süßkartoffeln
  • 375 g Mehl
  • 225 g Zucker
  • 125 ml Milch
  • 120 g zimmerwarme Butter
  • 2 Eier
  • 3 Eiweiß
  • Salz, Zimt-, Muskat-, Nelken- und Ingwerpulver

 

Zubereitung:

  1. Die Süßkartoffel schälen, klein schneiden und kochen.
  2. Mehl, 100 g Butter und ½ TL Salz mit etwas Wasser zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie packen und für 45 Min. im Kühlschrank kaltstellen.
  3. Den Ofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  4. Die noch heißen Süßkartoffeln mit etwas Butter pürieren. Mit 2 Eiern sowie 175 g Zucker, 1 TL Zimt, ½ TL Muskat und einer Messerspitze Nelken- und Ingwerpulver vermischen. In Der Küchenmaschine einige Minuten gut durchmixen lassen.
  5. Den Teig nochmals gut durchkneten. Dann dünn ausrollen und in eine Pie- oder Auflaufform geben und andrücken. Der Rand sollte leicht überstehen. Die Süßkartoffelmasse einfüllen.
  6. Etwa 35 bis 45 Minuten backen lassen.
  7. Währenddessen die 3 Eiweiß in den Mixer geben und während des Schlagens die restlichen 50 g Zucker nach und nach beifügen. Den steifen Eischnee auf dem Kuchen verteilen. Nochmals ca. 10 Minuten backen lassen.
Hacks / Hardware