So werden Schallplatten hergestellt

Im Zeitalter der digitalen Musikdateien und des ultraschnellen Datenstreamings wirken Schallplatten wie ein Überbleibsel aus früheren Zeiten. Doch gerade deswegen erfreut sich das „schwarze Gold“ bei Musikfans enormer Beliebtheit. So werden Vinyl-Schallplatten hergestellt.

So werden Schallplatten hergestellt.
Foto: eclipse_images/iStock

Angesichts der enormen Tradition der Herstellung von Schallplatten ist es wenig verwunderlich, dass es bereits mehrmals zu einem Wechsel der dominanten Produktionsmethoden gekommen ist. Heute, mehr als 60 Jahre nach der Erfindung der modernen Vinyl-Platte, gibt es drei Formen der Herstellung.

1. Industrielle Pressung

Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich bei der industriellen Pressung um die zahlenmäßig mit Abstand wichtigste Produktionsmethode. Bei dem seit Anfang der 1980er-Jahre üblichen DMM-Verfahren („Direct Metal Mastering“) wird von jeder Schallplatte eine Edelstahlplatte hergestellt, auf der wiederum eine Kupferschicht mit den entscheidenden Rillen aufgebracht wird. Mit diesem Muster werden in der Folge die eigentlichen Platten gepresst. Die Beimischung von Ruß, der dem Platten-Vinyl die charakteristische schwarze Farbe verlieh, ist heute nicht mehr notwendig. Der eigentlich milchig-weiße Kunststoff kann somit beliebig und ohne Qualitätsverlust eingefärbt werden.

Schallplatten: Die verschiedenen Herstellungsmethoden im Vergleich.
Foto: GCShutter/iStock

2. Spritzguss

Bei kleineren Platten-Formaten, etwa 7-Zoll-Singles, kann auch das sogenannte Spritzgussverfahren angewandt werden. Der heiße, flüssige Kunststoff wird dabei in eine Hohlform eingebracht und erstarrt dort. Das bei Vinyl übliche Papier-Etikett entfällt bei dieser Methode. Stattdessen erfolgt die Beschriftung direkt über die Form. 

Bei sehr geringen Stückzahlen können Schallplatten auch geschnitten werden.
Foto: Andrey Danilovich/iStock

3. Einzelschnitt

Bei sehr geringen Stückzahlen können Schallplatten auch geschnitten werden. Bei dieser Methode werden die tongebenden Rillen mit einem Schneidestichel direkt in einen Rohling eingeschnitten. Durch die stetige technische Weiterentwicklung sind geschnittene Platten qualitätsmäßig nicht mehr von handelsüblichen Formaten zu unterscheiden. 

Hacks / Hardware