So sichert die Time Machine schneller

Wer schon einmal eine fehlerhafte Festplatte oder andere Hardware-Defekte miterlebt hat, weiß, welche wertvollen Dienste die Time Machine auf Mac-Rechnern leisten kann. Der folgende Tipp verkürzt das oft stundenlange erste Backup der Festplatten-Daten.

So sichert die Time Machine schneller
Foto: tomeng/iStock

Ob die externe Festplatte nun über herkömmlichem USB, dem neuen USB-C-Standard oder gar über WLAN am Mac angeschlossen ist – die erste Sicherung der Time Machine dauert auf jeden Fall eine gefühlte halbe Ewigkeit. Der Grund dafür ist einfach erklärt: Um die Arbeit der wichtigsten Programme nicht zu behindern, arbeitet Time Machine im Hintergrund. Das bedeutet, dass sie vom Betriebssystem lediglich begrenzte Rechner-Ressourcen zur Verfügung gestellt bekommt.

Ein einfacher Hack beschleunigt die Datensicherung am Mac.
Foto: Screenshot Mac OS X
So beschleunigt man das Time Machine-Backup:
Foto: Screenshot Mac OS X

Nur kurzfristig sinnvoll

Fortgeschrittene Anwender und vor allem solche, die ein gewisses Risiko nicht scheuen, können diese Begrenzung durch einen einfach Hack außer Kraft setzen. Doch Achtung: Der beschriebene Vorgang führt zu einer überhöhten Prozessorauslastung und sollte deswegen nur kurzfristig und auf eigenes Risiko angewendet werden.

So beschleunigt man das Time Machine-Backup:

1. Im Dock auf „Programme“, „Dienstprogramme“ und dann „Terminal“ klicken.

2. Im Terminal folgende Zeile eingeben und mit Enter bestätigen: sudo sysctl debug.lowpri_throttle_enabled=0

3. In der Folge verlangt das Betriebssystem das Passwort des Administrators.

4. Während des Backups steht noch ein größerer Anteil der Rechenleistung zur Verfügung.

5. Um die Prioritäten-Verteilung wieder auf die Werkseinstellung zurückzusetzen, reicht ein einfacher Neustart des Mac – oder man gibt folgende Zeile im Terminal ein: sudo sysctl debug.lowpri_throttle_enabled=1

Hacks / Software