So retten Sie Ihre gelöschten Fotos

Ein falscher Klick, eine unachtsame Aktion – und schon können Urlaubserinnerungen und andere digitale Schätze verschwunden sein. Wir stellen Ihnen ein Programm vor, mit dem Sie gelöschte Daten vor der virtuellen Vernichtung retten können.

Ein unachtsamer Knopfdruck und die Lieblingsfotos sind weg!
Foto: Tamilisa Miner/iStock

Günstige Alternative

Natürlich kann man die formatierte SD-Karte an einen teuren Wiederherstellungsdienst schicken, doch es gibt auch wesentlich billigere Optionen ohne lange Wartezeiten. Eine davon ist das Programm „PC Inspector Smart Recovery“. Der digitale Helfer unterstützt auch Laien dabei, die gelöschten Daten wieder zurückzuholen. Das Programm können Sie unter pcinspector.de kostenlos herunterladen. Sie sparen Zeit, Geld und Nerven.

Kinderleicht

Nachdem das Missgeschick passiert ist, steckt man die SD-Karte einfach in ein Kartenlesegerät oder – wenn verfügbar – in einen Slot am Computer, oder man hängt die Kamera selbst direkt an den PC. Danach startet man das Programm und wählt das Laufwerk, in welchem Karte oder Kamera stecken. Schließlich wählen Sie den gewünschten Datei-Typ und können auch Vorschaubilder anfordern. Zum Abschluss bestimmen Sie noch den Ort, in dem die geretteten Bilder abgelegt werden sollen – das Programm übernimmt den Rest.

Ein Screenshot des PC Inspector Smart Recovery-Programms
Foto: Screenshot

Vielseitig

„PC Inspector Smart Recovery“ unterstützt die gängigsten Bildformate: sowohl .jpg, .png, oder .gif als auch spezifische Formate wie Nikons .nef oder Olympus‘ .orf. Auch Videoformate wie .mov oder Audiofiles im .waf-Format lassen sich wiederherstellen. Weitere Informationen finden Sie unter pcinspector.de.

Hacks / Software