So nutzt man Bildschirmzeit am iPhone

Mit dem Update auf iOS 12 stellte Apple ein praktisches Tool zur Kontrolle und Begrenzung der Geräte-Nutzung vor. So nutzt man „Bildschirmzeit“ am iPhone.

So nutzt man Bildschirmzeit am iPhone.
Foto: Jochen Lorenz/Content Creation GmbH

Die Möglichkeiten von „Bildschirmzeit“ lassen sich in zwei Hauptbereiche einteilen: Begrenzung und Kontrolle. Als User eines iOS-Geräts, auf dem die Funktion aktiviert ist, erhält man beispielsweise jede Woche einen detaillierten Bericht über das persönliche Nutzungsverhalten. 

Schneller Überblick

Natürlich lässt sich der aktuelle Stand der Statistik jederzeit auch manuell begutachten. Dafür muss man lediglich am iPhone unter „Einstellungen“ das Menü „Bildschirmzeit“ öffnen. Ist die Funktion aktiviert, ist sie standardmäßig auch im Mitteilungs-Center zu finden  per einfachem Swipe nach links am Startbildschirm. 

Die Möglichkeiten von „Bildschirmzeit“ lassen sich in zwei Hauptbereiche einteilen: Begrenzung und Kontrolle.
Screenshot: Content Creation GmbH/Apple Inc.

Persönliches Nutzerverhalten

In einem Diagramm lässt sich beispielsweise ablesen, wie viele Minuten (oder Stunden) das iPhone oder iPad täglich oder wöchentlich genutzt wird. Unterschiedlich eingefärbte Balken stehen dabei für die für Social Media, Unterhaltung, Lesen & Nachschlagen und weitere Kategorien. Auch die am längsten verwendeten Apps bzw. welche Anwendung am häufigsten aktiviert wurde, werden als Balken-Diagramme dargestellt.

Limits setzen

Doch „Bildschirmzeit“ dient nicht nur zur Überwachung der eigenen Aktivitäten. Vielmehr bietet das Feature die Möglichkeit, sich selbst Zeitlimits für die Verwendung einzelner Apps zu setzen. Das ist im Untermenü „App-Limits“ möglich: Einfach antippen, „Limit hinzufügen“, die gewünschte Kategorie und im Anschluss das gewünschte Zeitbudget auswählen. 

Vielmehr bietet das Feature die Möglichkeit, sich selbst Zeitlimits für die Verwendung einzelner Apps zu setzen.
Screenshot: Content Creation GmbH/Apple Inc.

Auszeit planen

Die Option „Auszeit“ bietet die Möglichkeit, einen persönlichen Zeitplan für eine bildschirmfreie Zeit zu erstellen. Sobald man einen Zeitraum ausgewählt hat, sind in dieser Auszeit nur noch ausdrücklich zugelassene (frei wählbare) Apps sowie Telefonanrufe möglich. Praktisch: Hat man die iCloud-Option für „Bildschirmzeit“ aktiviert, gilt die Auszeit für alle mit derselben Apple ID verwendeten Geräte. Fünf Minuten vor Beginn des gewählten Zeitraums wird eine entsprechende Mitteilung angezeigt.

Die Option „Auszeit“ bietet die Möglichkeit, einen persönlichen Zeitplan für eine bildschirmfreie Zeit zu erstellen.
Screenshot: Content Creation GmbH/Apple Inc.
Hacks / Software