So machen Sie das E-Bike frühlingsfit

Der Frühling ist da – und die Fahrrad-Saison angebrochen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihr E-Bike mit wenigen Handgriffen aus dem Winterschlaf holen.

Das E-Bike vor der ersten Ausfahrt kontrollieren.
Foto: amriphoto/iStock

An die frische Luft

Die meisten Pedelecs (der Fachbegriff für Fahrräder mit Elektromotor, wie sie die meisten unter dem Begriff E-Bike kennen) haben die vergangenen Monate im Keller oder der Garage verbracht. Jetzt ist es Zeit für den Frühlings-Check!

Reinigung

Zuerst steht eine gründliche Reinigung an. Am einfachsten geht das mit Wasser, etwas Putzmittel und einem feuchten Haushaltsschwamm. Ein Hochdruckreiniger sollte nicht verwendet werden, da sein Einsatz zum Beispiel für empfindliche Teile, Akku und Motor schädlich sein kann.

Das E-Bike gründlich reinigen.
Foto: Portra/iStock

Überprüfen

Danach müssen Kette, Reifen, Lichter und Bremsen auf sichtbaren Rost, Ablagerungen, Risse und Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Die Kette kann nachgefettet werden, die Reifen benötigen evtl. etwas Luft. Betätigen Sie die Bremsen, um zu sehen, ob diese noch leichtgängig sind. Aber: Wenn Sie Zweifel haben, sollten Sie in jedem Fall einen Profi zu Rate ziehen. Gerade bei einem E-Bike ist es für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer wichtig, dass alle Teile des Rads reibungslos funktionieren. 

Akku

Im Optimalfall wurde der Akku des E-Bikes bei mindestens +10 °C gelagert und über die Wintermonate hinweg immer wieder aufgeladen. In jedem Fall aber sollten Sie den Akku vor der ersten Ausfahrt bzw. bevor Sie das Pedelec zu einem fachmännischen Check bringen vollständig aufladen.

Das Fischer E-Mountainbike „HE 27,5 FULLY 9G“.
Foto: Fischer

Jährlicher Service

Eine regelmäßige, professionelle Kontrolle ist bei einem E-Bike besonders wichtig, denn dabei werden neben den mechanischen Teilen auch der Motor und der Akku überprüft. Gerade zum Saisonstart bietet sich ein solcher Frühlingscheck an.

Hacks / Hardware