06.03.2019 von: Saturn Tech News Redaktion

So gelingt der Laufeinstieg

Natürlich kann man im Frühling einfach nach Herzenslust loslaufen. Wer sich hingegen schnell und stetig verbessern möchte, für den haben wir einige wertvolle Tipps gesammelt.

So gelingt der Laufeinstieg
Foto: jelenahinic/iStock

Sanft starten

Einsteiger beginnen je nach Fitnesslevel am besten mit raschem Gehen für einen gewissen Zeitraum (mehr als 30 Minuten) oder mit abwechselndem Gehen & Traben.

Belastung sachte steigern

Wer das Trainingspensum nicht zu schnell steigert, gibt dem Bewegungsapparat genügend Zeit, sich an die Umstellung zu gewöhnen. 

Ziele setzen

5 Kilometer unter 35 Minuten laufen? Teilnahme an einem bestimmten Laufbewerb geplant? Wöchentlich mindestens dreimal 30 Minuten laufen? Egal, welches Ziel Sie sich stecken: Mit einer klaren Vision vor Augen bleiben Sie konsequenter.  

So gelingt der Laufeinstieg.
Foto: Nikada/iStock

Termine eintragen

Gönnen Sie Ihren Bewegungssessions fixe Zeitfenster. Schlechtes Wetter? Ein unvorhergesehener Arbeitstermin? Bleiben Sie unbeirrt und verschieben Sie Ihre Trainingstermine nicht – für Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihr Gehirn. Eine bessere Vorsorge gibt es nicht.  

Tracken

Egal, ob Sie ein Lauftagebuch führen oder Ihre Trainings über eine Fitnessuhr und die passende App tracken – wer seine Sessions protokolliert und auswertet, sieht auf einen Blick seine Fortschritte und bleibt motiviert. 

Gemeinsam laufen

Wer mit einem Laufbuddy oder in der Gruppe trainiert, kann Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig anspornen. Außerdem gilt: Ausgemacht ist ausgemacht, verschieben gilt nicht! 

Generell gilt

Gestalten Sie sich Ihren Trainingseinstieg so angenehm wie möglich. Hören Sie in sich hinein: Wo möchte ich laufen? Was hilft mir, durchzuhalten? Gönnen Sie sich spezielle Fitnessbekleidung und wählen Sie Schuhe, die perfekt zu Ihren Bewegungsmustern passen. 

Hardware / Hacks