So funktioniert eine Körperfettwaage

Sie schlüsseln auf, wie sich das Körpergewicht zusammensetzt: Körperanalysewaagen. Wir erklären, wie das geht.

So funktioniert eine Körperfettwaage.
Foto: ShotShare/iStock

Was ist das?

Körperfettwaagen funktionieren durch das sogenannte Bioimpedanz-Verfahren. Es basiert auf dem Prinzip, dass Fett Strom schlechter leitet als Muskelmasse. In einer solchen Waage (und etwaigen, dazugehörigen Hanteln) sind vier bis acht Elektroden eingebaut, die schwache, elektrische Impulse aussenden.

Steigt jemand auf die Personenwaage, werden diese schwachen Impulse durch den Körper geleitet und die jeweiligen Widerstände gemessen. So ermittelt das Gerät, wie sich das Gewicht zusammensetzt.

Tool für Fitness

Damit sind diese Analyse-Waagen nicht nur für alle empfehlenswert, die abnehmen wollen, sondern auch für Fitness-Liebhaber und Gesundheitsbewusste. Denn so wird schnell klar, ob eine Gewichtszunahme als Trainingserfolg gewertet werden kann oder auch das Resultat eines üppigen Wochenendes – also eine Zunahme von Muskelmasse oder Fett ist.

Manche dieser Geräte verfügen über Bluetooth- oder WLAN-Verbindung, sodass der persönliche Fitnesserfolg in einer dazugehörigen App dokumentiert werden kann, wie z.B. die „Nokia Body+“.

Moderne Körperanalysewaagen sind Bluetooth- und WLAN-fähig.
Foto: Ismailciydem/iStock
Hacks / Hardware