So bereiten Sie Matcha-Tee richtig zu

Ob pur oder als Matcha-Latte genossen: Der gemahlene Grüntee hat seinen Siegeszug auch in heimischen Tassen angetreten. Hier alles Wissenswerte zum grünen Gold.

Das grüne Gold: So bereiten Sie Matcha-Tee richtig zu.
Foto: Indysystem/iStock

Was ist Matcha-Tee?

Matcha ist mit seiner leuchtend grünen Farbe und pulvrigen Form leicht von anderen Teesorten zu unterscheiden. In Japan wird er für die berühmte Teezeremonie verwendet, die den Teilnehmern Harmonie, Achtsamkeit und innere Einkehr vermitteln soll. Seine typische Farbe bekommt der Grüntee von der einmonatigen Beschattung vor der Ernte. Das Teeblatt nimmt dabei eine dunkelgrüne Farbe und einen aromatischen Geschmack an. Der Gehalt an Theanin und Koffein steigt durch diese Behandlung. Nach dem Trocknen werden die Blätter in feines Pulver gemahlen. 

Das grüne Gold: So bereiten Sie Matcha-Tee richtig zu.
Foto: bhofack2/iStock

Welche Sorten gibt es?

Bei Matcha-Tee werden drei Qualitätsstufen unterschieden, die vom Laien jedoch nicht immer wahrgenommen werden können.

  1. In seiner höchsten Qualitätsstufe wird der Tee in einer Mühle aus Granitstein gemahlen und besitzt besonders feinen Duft und Geschmack. Er kommt vor allem in buddhistischen Tempeln und bei der Teezeremonie zum Einsatz.
  2. Die mittlere Stufe umfasst den Alltags-Matcha, der durch sein frisches, raffiniertes Aroma überzeugt. Er wird vor allem in Asien rund um die Uhr genossen. 
  3. Der Koch-Matcha ist oft von leicht bitterem Geschmack und wird vor allem für das Kochen und Backen verwendet.
Das grüne Gold: So bereiten Sie Matcha-Tee richtig zu.
Foto: MarsYu/iStock

Die perfekte Zubereitung

Für eine Tasse Matcha werden 2 Gramm (1 Teelöffel) des Pulvers mit 100 Millilitern heißem Wasser vermengt. Seine Aromen werden dem Grüntee am besten bei 80 °C entlockt. Kochendes Wasser sollte man bei der Zubereitung vermeiden. Für das Vermengen wird ein traditioneller Bambusbesen verwendet, mit dem der Tee schaumig geschlagen wird. Dazu wird mit dem Besen wiederholt ein „M“ in den Tee gezeichnet bis die letzten Pulverreste vom Rand der Schüssel und vom Bambus verschwunden sind. 

Das grüne Gold: So bereiten Sie Matcha-Tee richtig zu.
Foto: mstwin/iStock

Wie wird Matcha aufbewahrt?

Der Geschmack reicht je nach Sorte und Zubereitung von lieblich-delikat bis zu kräftig-herb. Damit der Tee sein Aroma behält, wird er am besten gut verschlossen, trocken und kühl aufbewahrt – beispielsweise im Kühlschrank. Matcha wird für seinen Gehalt an Antioxidantien (Catechine), Vitaminen (A, B und E) sowie Mineralien gelobt.

Hacks / Hardware