So schützt man das Smartphone im Sommer

Andauernde Temperaturen jenseits der 30° C sind nicht nur für Menschen belastend, sondern auch für unsere kleinen Taschencomputer. So gehen Sie im Sommer richtig mit Ihrem Smartphone um.

Das Smartphone leidet in der Hitze.
Foto: wundervisuals/iStock

1. Hitze vermeiden

Wie auch wir, sind auch Smartphones keine Fans außergewöhnlich hoher Temperaturen. Besonders die Akkus der smarten Handys können empfindlich auf die Hitze reagieren. Um Schäden zu vermeiden, sollte das Smartphone von besonders heißen Plätzen ferngehalten werden. Dazu gehört im Sommer das Auto. Wenn es zu heiß wird, können sich die wiederaufladbaren Batterien aufblähen oder sogar entzünden.

Die brütende Hitze kann dem Akku schaden.
Foto: AndreyPopov/iStock

2. Vorsichtig laden

Beim Laden des Smartphones entsteht zusätzliche Wärme. Wer das Handy also im Hochsommer im Auto während der Fahrt lädt, tut seinem Device nichts Gutes. Besonders Schnellladefunktionen treiben die Temperaturen nach oben, aber auch Apps (viele gleichzeitig aufgerufene oder wenige energieintensive) können für mehr Belastung sorgen.

Achtung beim Laden!
Foto: baloon111/iStock

3. Richtig abkühlen

Wenn man merkt, dass das Smartphone überhitzt, ist es ratsam, es aus der prallen Sonne zu nehmen und abkühlen zu lassen. Kühlschrank oder Gefrierfach sind dabei übrigens tabu: Kondensierendes Wasser und Frost sind Gift für die Taschencomputer. Es ist besser, das Device auszuschalten, in den Schatten zu legen und natürlich auskühlen zu lassen.

Das Handy sollte nicht im Kühlschrank landen.
Foto: YinYang/iStock

4. Kein Strandspielzeug

Die meisten modernen Smartphones sind davor geschützt, dass Sandkörner in die besonders sensiblen Bereiche im Inneren des Devices vordringen können. Doch einige Ein- und Ausgänge bieten dennoch Frustpotenzial am Strand: Mini-USB-Ports, Lade- oder Kopfhöreranschlüsse können dem Sand „Angriffsfläche“ bieten. Bevor Ihr Smartphone zum Schleifpapier für Ladekabel und Co. wird, sollten Sie die Anschlüsse sanft mit einem weichen Pinsel reinigen – Druckluft birgt die Gefahr die Körner bloß noch weiter ins Innere zu pressen.

Muss das Handy wirklich an den Strand mitgenommen werden?
Foto: Geber86/iStock

5. Pausen gönnen

Wenn es gerade nicht absolut nötig ist das Smartphone parat zu haben, kann man ihm auch einfach mal eine Pause gönnen. Schalten Sie das Device für ein paar Stunden aus und genießen Sie die Sonne im Schwimmbad, beim Grillen oder bei einem Eis. Ihr Handy wird es Ihnen danken.

ERROR: Content Element with uid "10547" and type "dce_dceuid1" has no rendering definition!

Hacks / Hardware