Smartphone-Schutz: Flüssigglas statt Folie

Ein deutsches Start-up will Ihr Smartphone effektiver vor Kratzern, Wasser und anderen kleinen Katastrophen schützen. Anstatt der üblichen Folie am Touchscreen will ProtectPax Ihr Device mit Flüssigglas überziehen.

Zehn Minuten Pflege für zwölf Monate Schutz: ProtectPax
Foto: GiorgioMagini/iStock

High-Tech

Wenn es nach ProtectPax geht, wird Ihr Smartphone in Zukunft mit Weltraumtechnologie geschützt. Das Start-up aus Düsseldorf nutzt Nanopartikel, die in der Weltraumforschung eingesetzt werden, um Ihr Lieblingsdevice vor Kratzern und Feuchtigkeit zu schützen. Der Flüssigglas-Überzug mit Titandioxid-Nanopartikeln füllt kleinste Vertiefungen auf dem Display des Taschencomputers. Zusätzlich formen die Moleküle ein Gitter, welches dem Touchscreen zusätzlichen Schutz geben soll.

Auch andere Devices lassen sich mit ProtectPax schützen.
Foto: ipopba/iStock

Sicherheit

Der High-Tech-Überzug kann daheim aufgebracht werden, ein Einschicken des Smartphones ist dazu nicht nötig. Nachdem Sie Ihr Display gereinigt haben, bringen Sie das Flüssigglas einfach mit einem Tuch auf den Bildschirm auf. Nach zehn Minuten Einwirkzeit soll Ihr Smartphone für ein Jahr vor vielen kleinen Katastrophen geschützt sein. Das Wundermittel wirkt übrigens nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf anderen Glasflächen wie denen von Kameras oder Uhren.

Unsichtbar

Die Flüssigglas-Schicht hat natürlich keinen Einfluss auf das Aussehen oder die Anzeige Ihres Smartphones. Durch die glattere Oberfläche kann das Bild – je nach Ausgangszustand – sogar wieder etwas schärfer wirken. Da viele Unebenheiten durch die Nanotechnologie ausgemerzt wurden, haben auch verschiedenste Krankheitserreger weniger Chance, Ihre Devices zu besiedeln.

News