14.04.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

4 Tipps zur Smartphone-Reinigung

Das Smartphone ist ein Alltagsgegenstand und ein Begleiter in jeder Situation. Wir geben Ihnen Tipps, damit Ihr Handy trotz intensiver Nutzung stets glänzt wie neu.

So wird das Smartphone wieder sauber.
Foto: ipopba/iStock

Das Mikrofasertuch

Ein vielseitiger Helfer für die Reinigung allerlei Geräte und Gegenstände: Ein Mikrofasertuch befreit nicht nur zuverlässig von unschönen Schlieren und Staub, sondern lässt sich auch leicht transportieren. Die kleinen Stofffasern beseitigt Staub und ölige Rückstände ohne das Display anzukratzen. Andere Tücher können mitunter Schlieren hinterlassen. So ist es das perfekte Reinigungsutensil für unterwegs und zwischendurch.

Ein Mikrofasertuch ist optimal für viele Oberflächen.
Foto: GiorgioMagini/iStock

Reinigungssets

Wenn es möglich ist, sollte man auf jegliche Flüssigkeit verzichten. Gerade wenn man das Handy länger nicht gereinigt hat, lässt sich das allerdings kaum vermeiden. Sollte man eine intensivere Reinigung mit flüssigen Mitteln durchführen wollen, ist einiges zu beachten. Zuallererst sollten Sie das Gerät ausschalten, um etwaige Stromschläge zu vermeiden. Zudem sollte die Flüssigkeit sehr spärlich und sorgfältig verwendet werden. Am besten wird ein Tuch leicht mit dem Reinigungsmittel befeuchtet. Destilliertes Wasser ist das bevorzugte Mittel: Ammoniak und Alkohol sollten vermieden werden. Sollte doch etwas zu viel Flüssigkeit ans oder sogar ins Smartphone kommen, kann eine Schüssel gefüllt mit trockenem, ungekochtem Reis oder Silicagel-Päckchen dabei helfen, die Feuchtigkeit zu entfernen.

Flüssigkeiten am Smartphone sollten vermieden werden.
Foto: chombosan/iStock

Sanfter Umgang mit dem Innenleben

Wenn Display und Hülle sauber sind, verbleiben nur noch die Anschlüsse des Smartphones. Diese Bereiche sind absolute No-Go-Gebiete für jegliche Flüssigkeit: Über die Anschlüsse kann Wasser sehr leicht ins Innere des Smartphones gelangen und Schäden verursachen. Mit fettigen oder öligen Rückständen hat man es hier selten zu tun, weswegen sanftere Reinigungsmethoden meist reichen. Trockene, saubere Wattestäbchen sind hierfür die perfekte Lösung. Wenn verfügbar, kann man auch mit (sanfter) Druckluft arbeiten, um den unerwünschten Staub einfach wegzublasen

Gerade mit Ein- und Ausgängen muss sorgfältig umgegangen werden.
Foto: roberthyrons/iStock

Für die Hygiene

Ein wichtiger Tipp für die nächste Grippewelle: Es kann nicht schaden, etwas Desinfektionsmittel parat zu haben und die eigenen Hände zu desinfizieren, bevor man das Smartphone angreift – vor allem, wenn man auswärts ist oder mit anderen Menschen Kontakt hatte. So lässt sich zumindest das Risiko vermindern, dass das Smartphone zum infektiösen Gegenstand wird.

Hacks / Hardware