Bildschirmsperren am Smartphone im Überblick

Von der Geheimzahl bis zum Netzhautscan: So sicher sind die Sperrmethoden moderner Smartphones.

So sicher sind die Sperrmethoden der Smartphones.
Foto: paulart0/iStock

Ein digitales Schloss

Kennzahlen und Kennwörter gehören zu den am häufigsten verwendeten Sicherungsmethoden am Smartphone. Egal, ob man sich für eine Zahl oder ein Passwort entscheidet, die Sicherheit des digitalen Schlosses hängt im Endeffekt von der Zahlenabfolge bzw. dem Passwort selbst ab. Der eigene Vorname wird nicht so gut vor unerwünschten Zugriffen schützen wie ein durchdachtes Kennwort. Im Grunde genommen ist die Kennzahl (nur Ziffern) weniger sicher als das Passwort (Ziffern, Zeichen und Buchstaben), eine gute Kennzahl ist aber dennoch ein besserer Schutz als „passwort“ oder „pass1234“.

Das Passwort ist – je nach Passwortstärke – ein verlässlicher Klassiker.
Foto: milindir/iStock

Entsperren mit dem eigenen Körper

Fingerabdruck- und Augenscanner gehören zu den „Neulingen“ in Sachen Entsperrung des Smartphones, haben aber schon für eine Menge Aufsehen gesorgt. Datenschutz und Funktionalität waren zu Beginn der „biometrischen Revolution“ heiße Themen, Sorgen in diese Richtung konnten aber im Laufe der Zeit abgebaut werden. Praktisch an diesen Sicherungsmethoden: Man kann den Zugangscode nicht mehr vergessen oder verlieren. Ein Retina- oder Fingerabdruckscan kann auch nicht „abgeschaut“ werden, wie es bei einem Passwort oder einem Entsperrmuster der Fall sein könnte.

Biometrische Scans sind vergleichsweise neu.
Foto: yipengge/iStock

Ein Muster als Passwort

Das Muster zum Aufheben der Bildschirmsperre ist weit verbreitet und beliebt. Bei dieser Methode „zeichnet“ man ein Muster in einem 3x3-Feld. Das Entsperrmuster kann man sich sehr leicht merken und im wahrsten Sinne des Wortes im Handumdrehen zeichnen. Das Muster ist durch seine Einfachheit auch eine der weniger sicheren Methoden zum Entsperren: Wer beim Zeichnen des Musters beobachtet wird, kann den gezeichneten Schlüssel unfreiwillig preisgeben und auch Wischspuren auf dem Display können verräterisch sein. Hier ist bei allem Komfort also auch am meisten Vorsicht geboten.

Hacks / Software