13.03.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Smart TV Betriebssysteme: Ein Überblick

Ob Android TV, Tizen oder webOS – in Sachen Betriebssystem setzen die großen Smart TV-Hersteller auf individuelle Lösungen. Die wichtigsten Plattformen im Überblick.

Smart TV Betriebssysteme: Darauf kommt es an.
Foto: Samsung

Ähnlich wie bei anderen elektronischen Geräten verwenden die Hersteller auch bei TV-Geräten selbst entwickelte Software ein. Während beispielsweise Samsung bei seinen Smart-TVs das Betriebssystem „Tizen“ anbietet, hat LG eine Software-Lösung mit der Bezeichnung „webOS“. Sony wiederum nutzt mit „Android TV“ das Know-how von Google.

Suche per Sprachsteuerung

Als Nachfolger des 2010 vorgestellten „Google TV“ hat sich „Android TV“ als Standard auf den smarten TV-Geräten von Sony durchgesetzt. Inmitten der horizontal aufgebauten Navigation finden sich zahlreiche Empfehlungen anderer Google-Dienste wie etwa YouTube, Play Music oder auch eine Auswahl von Apps. Praktisch: Die Spracheingabe von „Android TV“ funktioniert über das integrierte Mikrofon in der Fernbedienung und erleichtert die Suche nach Inhalten bzw. Apps. Sogar eine allgemeine Google-Suchanfrage ist so schnell und unkompliziert möglich.

Smart TV Betriebssysteme: Das sind die Unterschiede.
Foto: Samsung

Schnelligkeit

Smartphone-Marktführer Samsung setzt bei seinen smarten Fernsehgeräten auf das Betriebssystem „Tizen“, das unter anderem auch bei diversen Wearables wie der „Gear Sport“ zum Einsatz kommt. Eine Stärke der Software liegt laut Hersteller in seiner Schnelligkeit und Flexibilität: Technisch gesehen basiert „Tizen“ auf HTML5. Das soll „Tizen“ besonders effizient und vor allem kompatibel mit anderen Systemen machen. Vor allem in der Menüführung am Smart-TV bewährt sich die schlanke Struktur und ermöglicht schnelle Ladevorgänge.

Variable Bedienung

Auch der Hersteller LG setzt auf eine Eigenentwicklung und rüstet seine Fernsehgeräte mit dem Betriebssystem „webOS“ aus. Ein Herzstück der Software bildet der „webOS Launcher“, mit dem der User bequem zwischen den zuletzt genutzten Programmen, Apps und verbundenen Geräten hin- und herwechseln kann. Passend zu den Möglichkeiten der Software bietet LG seine „Magic Remote“-Fernbedienung, die wahlweise via Scrollrad, Sprachbefehlen oder Gesten mit dem Fernseher kommuniziert. 

Hacks / Software