Smart-Home-Studie: Steuerung per Handy

Mehr als die Hälfte aller Smart-Home-Benutzer ist mit den verwendeten Systemen zufrieden. Das Mobiltelefon gilt als beliebte Steuerzentrale im intelligenten Zuhause.

Laut Smart-Home-Studie sind die meisten Benutzer mit ihren Smart-Home-Geräten zufrieden.
Foto: andresr/iStock

Positives Feedback

Mehr als die Hälfte der Befragten (54 %) zeigte sich mit den von ihnen verwendeten Smart-Home-Komponenten zufrieden und benutzt diese auch regelmäßig. Ein Drittel (33 %) nutzt die intelligenten Funktionen zumindest gelegentlich und hat größtenteils positive Erfahrungen damit gemacht. Vor allem in der Altersgruppe „25 bis 45 Jahre“ herrscht große Zustimmung zum Smart Home, während die Generation „65 Plus“ mit 16 % unter dem Durchschnitt der Verwendung von smarten Geräten noch eher skeptisch gegenübersteht.

Das Smartphone wird gerne verwendet, um intelligente Systeme für Heim und Garten zu steuern.
Das Smartphone wird gerne verwendet, um intelligente Systeme für Heim und Garten zu steuern. Foto: SIphotography/iStock

Smartphone als Steuerzentrale

Im schlauen Zuhause setzen die Befragten vor allem auf das Smartphone, wenn es gilt, die ins Smart Home eingebundenen Systeme zu steuern. Touch-Bedienung überwiegt: 50 % greifen zum Handy, wenn es gilt, das Licht zu dimmen oder den Bereich vor der Haustüre zu überwachen. Nur 6 % benutzen ein spezielles Steuergerät, wie z. B. eine Fernbedienung. Etwas mehr loggen sich per Tablet (9 %) oder PC sowie Laptop ein (10 %). Auf Sprachassistenten setzen nur 6 % der Befragten.

Laut Studie wünschen sich die Befragten eine Möglichkeit, ihr Smart Home per Fernbedienung zu steuern.
Laut Studie wünschen sich die Befragten eine Möglichkeit, ihr Smart Home per Fernbedienung zu steuern. Foto: Eoneren/iStock

Apps hoch im Kurs

Die Beliebtheit des Smartphones als Steuerzentrale macht auch die mit dem Smart Home korrespondierenden Apps unverzichtbar. Mehr als die Hälfte der Befragten empfindet die Fernbedienbarkeit von Smart-Home-Funktionen als wichtig (37 %) oder gar als sehr wichtig (20 %). Vor allem in jenen Altersgruppen, die in Beruf und Freizeit auf mobile Kommunikation setzen (76 % in der Gruppe „25 bis 34 Jahre“), wünschen sich, die Smart-Home-Komponenten per Mobiltelefon aus der Ferne steuern zu können.  

Eine repräsentativen Online-Befragung im Februar 2018 innerhalb Deutschlands (2.000 Menschen im Alter von 19 bis 75 Jahren) diente als Grundlage für die „Smart Home Consumer Survey“ von Deloitte. Weitere Ergebnisse zur Studie lesen Sie in den Artikeln „Deloitte-Studie zur Smart-Home-Nutzung" und „Infografik: Motive für ein Smart Home".

News