Smart Home: 4 Tipps für ein sicheres Zuhause

Rechtzeitig vor dem Sommerurlaub sollten die eigenen vier Wände gegen unerwünschte Besucher abgesichert werden. Wertvolle Hilfe leisten dabei Smart-Home-Systeme zum Beispiel von devolo.

Mit diesen Tipps können Sie Einbrüchen wirksam vorbeugen.
Foto: rclassenlayouts/iStock

Vorsorge hilft

Die gute Nachricht: In Österreich wurden 2018 um 17,1 % weniger Einbrüche verübt als noch im Jahr zuvor, wie die polizeiliche Einbruchsstatistik aufzeigt. Bei 46,5 % der Taten blieb es gar beim Versuch. Die Exekutive führt das unter anderem auf die Vorsorgemaßnahmen der Österreicher zurück, die sich immer erfolgreicher gegen Langfinger schützen. 

Mit diesen Tipps können Sie Einbrüchen wirksam vorbeugen.
Foto: BrianAJackson/iStock

4 Sicherheitstipps

1. Stabile Türe und Fenster

Der einfachste und wirksamste Schutz gegen Einbrecher ist den Zutritt zum Haus so schwierig als möglich zu gestalten. Je länger die ungebetenen Gäste an Türen oder Fenstern verbringen müssen, umso größer ist die Gefahr, entdeckt zu werden. Denn: Gestaltet sich das Überwinden des Eingangs langwieriger als gedacht, lassen Einbrecher oft ab und ziehen weiter. Es zahlt sich daher aus, in möglichst stabile Fenster und Türen zu investieren. 

Mit diesen Tipps können Sie Einbrüchen wirksam vorbeugen.
Foto: MultifacetedGirl/iStock

2. Gut abschließen

Ersatzschlüssel unter der Fußmatte ermöglichen nicht nur der Putzfrau den Zutritt in den Wohnbereich, sondern auch ungebetenen Gästen. Wichtig: Beim Verlassen der Wohnung unbedingt abschließen (Schlüssel nach Möglichkeit zwei Mal im Schloss drehen). Die Tür einfach nur ins Schloss fallen zu lassen, ist zu wenig. Tipp: Flexiblen Zutritt für Paketboten und Co. kann man mit smarten Türschlössern wie z. B. „Nuki“ gewähren. 

3. Anwesenheit vortäuschen

Wirkt ein Haus oder eine Wohnung über einen längeren Zeitraum hinweg unbewohnt, wittern Einbrecher einen ungestörten Coup. Hier hilft das Smart Home, um Anwesenheit zu simulieren. Mit smarten Steckdosen gehen Lichter in unregelmäßigen Abständen an und aus, Radio und Fernseher werden mehrmals am Tag aktiviert. Dank eines Unterputzmoduls können Rolläden am Morgen und am Abend bewegt werden. Gesteuert werden diese Abläufe am Smartphone – auch vom Urlaubsort aus.

Mit diesen Tipps können Sie Einbrüchen wirksam vorbeugen.
Foto: nazarovsergey/iStock

4. Alarmanlagen installieren

Einbrecher wollen nicht in flagranti ertappt werden, daher scheuen sie jegliche Aufmerksamkeit. Laute Alarmsirenen und grelle Scheinwerfer erregen das Interesse der Nachbarn und schlagen Kriminelle frühzeitig in die Flucht. Sicherheitskameras halten die Tat für die Polizei in Bild und Ton fest. Einige Smart-Home-Systeme bieten Alarmfunktionen und die dazugehörige Hardware (Tür- und Fensterkontakte, Bewegungsmelder, Leuchten oder Alarmsirenen) an. So sendet das „Home Control“-System von devolo eine Alarm-Message per E-Mail, SMS oder Push-Nachricht an den Besitzer. 

Hacks / Hardware