Safari 10 läuft auch auf älteren „OS X“-Versionen

Entwickler bestätigen nach ersten Tests: Der neue Browser von Apple lässt die Besitzer von älteren Versionen des „OS X“-Betriebssystems nicht im Stich. „Safari 10“ wird auch auf Yosemite und El Capitan laufen.

Apple Pay
Manche Funktionen lassen sich allerdings nur unter „MacOS Sierra" aktivieren, wie z.B. „Apple Pay". Foto: Apple Inc.

Safari bleibt kompatibel

Die Sorge vieler Apple-Nutzer wird durch die Berichte erster Developer, die bereits die Betaversion von „Safari 10“ ausprobieren konnten, entkräftet. Der neue Browser wird nicht nur unter „MacOS Sierra“ laufen, sondern auch auf älteren Versionen des Apple-Betriebssystems installiert werden können: und zwar unter El Capitan („OS X 10.11“) und Yosemite („OS X 10.10“). 

Einziges Manko für die Besitzer älterer „OS X“-Versionen: Manche Funktionen des Browsers werden nur im Zusammenspiel mit „MacOS Sierra“ aktiviert werden können, wie z.B. „Apple Pay“.  

Flash: Bitte warten!

Außerdem wird „Safari 10“ standardmäßig „HTML5“ als Alternative zu „Adobe Flash“ anbieten. Letzteres bleibt als Browser-Plug-in standardmäßig deaktiviert und muss für jede Webseite händisch aktiv gesetzt werden. 

Dazu spiegelt der Browser den besuchten Webseiten vor, dass Flash nicht auf dem Rechner installiert ist. Selbiges gilt auch für andere Plug-ins wie Silverlight, QuickTime oder Java, wie die Safari-Entwickler wissen ließen. Diese Maßnahme macht das Surfen nicht nur sicherer, das Vermeiden des ressourcen-intensiven Plug-ins spart zudem auch noch Energie.

News