Projekt ARA: Googles modulares Handy kommt 2017

Der Zeitplan für Googles neues Prestigeprojekt steht: Das langerwartete modulare Smartphone „ARA“ soll bereits im Herbst vorgestellt werden und 2017 zu kaufen sein.

Projekt ARA: Googles modulares Handy kommt 2017
Foto: Google

„Projekt ARA“ ist seit Jahren eines der heißesten Themen im Netz: Ein modulares Smartphone, das jedem User die freie Wahl lässt, welche Funktionen wichtig sind – und welche nicht. Begonnen hat „ARA“ als eigenständiges Developer-Projekt, das auf Anhieb für Begeisterung sorgte. Bis schließlich Suchmaschinen-Gigant Google darauf aufmerksam wurde und „ARA“ übernahm.

Das modulare Smartphone ARA von Google
Foto: Google

Offene Standard-Slots

Nun sind die ersten Eckdaten zum finalen Produkt bekannt, das in der ersten Jahreshälfte 2017 auf den Markt kommen soll: Die Basis des Handys ermöglicht es, Komponenten wie Akku, Speicherplatz, Lautsprecher oder Kamera frei auszuwählen bzw. auszutauschen. Dazu kommen nach heutigem Stand sechs Slots, die frei belegbar sein sollen.

Das erste „nachhaltige“ Smartphone

Der Tausch der einzelnen Module soll unkompliziert bleiben. Gerüchten zufolge soll dafür nicht einmal der Neustart des Geräts notwendig werden. Noch in diesem Jahr wird Google ein Developer-Kit von „ARA“ ausliefern. Konzern-intern wurde „ARA“ kürzlich zum eigenen Projekt erhoben, was zeigt, wie wichtig das modulare Smartphone für Google ist: Als erstes „nachhaltiges“ Smartphone, das zudem auch offen für externe Hardware-Entwickler bleibt.

Gadgets / Outdoor