Preview: So cool wird die PlayStation VR

Saturn Tech News hat die PlayStation VR bereits getestet.

Playstation VR
Foto: Sony

Am Wochenende gab Sony einer ausgewählten Schar von Journalisten in Wien die Gelegenheit, die kommende PlayStation VR ausgiebig zu testen. Saturn Tech News verrät, worauf man sich freuen darf.

Eintauchen in eine andere Welt

Eines vorweg: Die PlayStation VR verspricht ein gänzlich neues Gaming-Erlebnis. Verschwindet man erst hinter VR-Brille und Kopfhörer, offenbart sich eine andere Welt. In der ersten Demo tauchen wir in die Tiefen des Meeres hinab. Ein opulentes Fest für das Auge, in dem man nur Beobachter ist. Exotische Pflanzen und leuchtende Quallen sorgen für Schauwerte, das Auftauchen eines riesigen Hais inklusive Attacke erzeugt eine erste Gänsehaut.

PlayStation VR
Foto: Sony

Perfekt für Gruselspiele

Die abgekapselte VR-Welt eignet sich perfekt für Grusel-Games. Wenn man einen dunklen Gang entlang schleicht und aus den Augenwinkeln eine Bewegung wahrnimmt, wirkt das schon sehr realistisch. Das Hirn lässt sich hier perfekt täuschen, plötzlich aus dem Dunklen auftauchende Gestalten verbreiten realen Schrecken.

Steuerung: Verschiedene Ansätze

Manche Games werden im Kombination mit dem Playstation Controller gespielt, andere wiederum setzen auf die Move-Controller. So verwandeln sich letztere in "The London Heist" in einer Autoverfolgungsjagd in virtuelle Hände, mit denen man eine Waffe ergreift, nachlädt und auf diverse Verfolger feuert. Shooter dürften von der neuen Technik stark profitieren, wir konnten neben der Verfolgungsjagd noch in ein Raumschiff (Eve Valkyrie) steigen sowie eine Geisterbahn befahren. In letztgenannter Demo, dem Spiel "Until Dawn: Rush Of Blood", mussten aus dem Dunklen auftauchende Dämonen mit altertümlichen Knarren bekämpft werden.

PlayStation VR Move
Foto: Sony

Innovativer Ansatz

Als Abschluss gab es eine Fußball-Simulation zu testen, in der man als Spieler Kopfbälle ausführt. Dieses Spiel funktionierte gänzlich ohne Controller, nur mit Kopfnicken wurden die Bälle im Tor versenkt. Gewöhnungsbedürftig, aber spaßig.

Version nicht final

Zum Test stand zwar noch keine finale Version von Hard- und Software zur Verfügung, das Spielerlebnis machte aber Lust auf mehr. Bei besonders rasanten Passagen wurde es zwar etwas schummrig, das Spielerlebnis als solches sorgte aber für große Begeisterung.

Eindrücke von der PlayStation VR

Play / Games