Pokémon GO Plus: Monsterjagd im Handumdrehen

Effizienz ist das halbe Leben. So auch bei der Jagd nach virtuellen Kuschelmonstern: Mit dem „Pokémon GO Plus“ bietet Nintendo das erste Wearable für das AR-Spiel des Jahres.

Pokémon GO Plus: Monsterjagd im Handumdrehen
Foto: Nintendo

Geht es nach Nintendo, kann man die erfolgreichste Smartphone-App der Gegenwart bald auch ganz ohne Smartphone spielen. Bei „Pokémon GP Plus“ handelt es sich um ein Armband, das am Handgelenk getragen werden kann. Das erste Pokémon-Wearable umfasst einen kleinen Bluetooth-Chip, der mit dem Smartphone verbunden wird, auf dem die Pokémon-App installiert ist.

Per Knopfdruck Pokémons eingefangen
Foto: Nintendo

Per Knopfdruck eingefangen

Sobald man in die Nähe eines Pokémons kommt, vibriert der Chip des „Plus“. Handelt es sich um ein Monster, das bereits einmal gefangen wurde, lässt es sich sogar per Knopfdruck auf den Chip am Armband einfangen. Voraussetzung dafür ist ein sogenannter "Pokéball" im Inventar der App. Das beschleunigt nicht nur die Monsterjagd, es schont auch den Handy-Akku. Zusätzlich informiert das Armand den User über aktuelle Spiel-Aktionen – vorausgesetzt, man erlaubt der App, Mitteilungen am Home-Bildschirm anzuzeigen.

Ab Ende Juli im Handel
Foto: Nintendo

Ab September im Handel

„Pokémon GO Plus“ war eigentlich für Ende Juli angekündigt, mittlerweile hat Nintendo den Termin auf September 2016 verschoben. Kompatibel ist das Armband bis dato nur mit Apples iOS 8 und iOS 9, als Hardware wird mindestens ein iPhone 5 benötigt. An der Unterstützung für Android-Geräte wird aktuell noch gearbeitet.

Gadgets / Outdoor