Plogging: Sinnvoller Trendsport 2019

Der umweltfreundliche Fitnesstrend aus Schweden: „Plogging“, eine Kombination aus Laufen und Müll sammeln, findet auch bei uns immer mehr Anhänger.

Die neue Trendsportart „Plogging“.
Foto: doble_d/iStock

Das ist „Plogging“

Schon mal etwas von „Plogging“ gehört? Der neue Lauftrend ist nicht nur gut für den eigenen Körper, sondern auch für Umwelt und Natur. Im Namen steckt bereits die Erklärung: Es ist die Kombination aus „jogga“ (also schwedisch für Laufen) und „plocka“ (schwedisch für aufheben, wird wie „plogga“ ausgesprochen).

„Erfunden“ hat es der Umweltaktivist Erik Ahlström aus eben diesem skandinavischen Land, aber mittlerweile gibt es fürs laufende Müll sammeln bereits Ableger in vielen Ländern, auch in Österreich.

Muskeln stärken, Natur reinigen

Das Bücken für die Flurreinigung während des Laufens stärkt vor allem die Rumpfmuskulatur und eignet sich dank der Abwechslung von Ausdauer und Muskelkräftigung auch für Sportanfänger. Initiator Ahlström will damit allerdings auch zu einer Verhaltensänderung der Menschen beitragen: „Falls irgendwo Müll liegt, sollte es ganz natürlich sein, diesen aufzusammeln.“

Die Ausrüstung

Neben einem der „normalen“ Laufbekleidung, einem Müllsack und eventuell Handschuhen wird keine besondere Ausrüstung für den nachhaltigen Freizeitsport benötigt. Um den Puls zu messen und die verbrannten Kalorien zu tracken, ist ein Fitnesstracker oder eine Smartwatch sinnvoll.

Die neue Trendsportart „Plogging“.
Foto: doble_d/iStock
News