16.11.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Plattensammlung: So sortiert man Vinyl am besten

Auch Schallplatten brauchen ab und an wieder eine neue Aufstellung. Wir haben Tipps und Sortiermöglichkeiten für Sie, damit Sie Ordnung in Ihre Musik bringen.

So sortiert man Vinyl am besten.
Foto: dimitris_k/iStock

Ordnung im Vinyl

Wer seine Plattensammlung hegt und pflegt, dem steht eine Neuordnung ab und an mal bevor. Schließlich wächst die Anzahl der Vinylscheiben bei den meisten Sammlern und Liebhabern ständig. Perfekter „Backdrop“ für ein neues Sortiersystem sind Regentage und natürlich die aktuelle Lieblingsplatte auf dem Drehteller.

Es kann losgehen

Aber noch bevor Sie alle Platten aus dem Regal räumen: Überlegen Sie sich, nach welchem System Sie die Musik wieder hinstellen wollen. Das Sortieren nach Alphabet, Genre oder Chronologie sind wohl die üblichsten Methoden, haben aber auch Nachteile. Wir haben alternative Sortier- und Kombinationsmöglichkeiten sowie weitere Tipps für Sie:

Vinyl sortiert im Regal.
Foto: GCShutter/iStock

5 Tipps zum Sortieren

1. Alternative Sortiermöglichkeiten

Wer nicht mit dem Mainstream in Sachen Ordnung in der Plattensammlung schwimmen möchte, kann die einzelnen Werke auch beispielsweise nach Jahrzehnten, nach Label oder nach Cover-Farbe einstellen. Letzteres macht die Vinyl-Collection zum Hingucker im Wohnzimmer. Ebenfalls möglich: eine autobiografische Anordnung, wie sie der Hauptdarsteller Rob Gordon (gespielt von John Cusack) im Film „High Fidelity“ umsetzt.

Unser Tipp: Ist die Sammlung umfangreich, können Sie darüber nachdenken, einzelne, visuelle Trennblätter oder -platten zwischen „A“ und „B“ oder „Rock“ und „Soul“ einzustellen. So wissen Sie, wo bei einer „Abteilung“ Anfang und Ende ist.

Gut sortiert: So behalten Sie in Ihrer Plattensammlung der Überblick.
Foto: stevecoleimages/iStock

2. Die Kombinationsmöglichkeiten

Sie müssen sich aber nicht „nur“ an eine Systematik halten. Es gibt sehr viele Kombinationsmöglichkeiten. Ein Beispiel: Eine grundsätzliche Sortierung nach Genre, aber innerhalb des „Rock“-Blocks werden die Schallplatten alphabetisch eingestellt. Die Ordnung in der Ordnung hilft Ihnen, das gewünschte Album später noch schneller zu finden.

3. „Bald wieder hören“- und „Favourites"-Abteilungen

Warum nicht individuelle Kategorien schaffen? Wie wäre es mit einer Abteilung „Das sollte ich bald wieder mal hören“, einer Nische für die absoluten „Favourites“ oder einem Platz für „Women’s Voices“? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Eine „Now Playing“-Leiste für die Plattensammlung.
Foto: 400tmax/iStock

4. Die „Now Playing“-Leiste

Dekorativ und einfach: Bringen Sie über dem Plattenspieler eine Leiste an der Wand oder auf dem Regal an. Dort kann das Cover aufgestellt werden, während die Schallplatte selbst gerade läuft. Mit oder ohne einem „Now Playing“-Schild wird die aktuelle Scheibe damit zum Blickfang.

5. Singles-Auskopplung

Ein eigener Abstellplatz für Ihre Singles ist eine gute Idee, denn so „verschwinden“ diese nicht zwischen den größeren Platten im Regal. Diese können zum Beispiel auch in einem tieferen Korb Platz finden – so stehen sie perfekt, um genüsslich durchgeblättert zu werden.

Hacks / Hardware