Philips Hue: 3 praktische Lichtrezepte für den Alltag

Das smarte Lichtsystem Philips Hue erlaubt viele persönliche Einstellungen. Mit den Lichtrezepten auf „HueLabs“ können noch mehr Funktionen freigeschalten werden. Wir zeigen drei praktische Einstellungen für den Alltag.

Lichtrezepte einstellen
Foto: Philips Hue/Signify

Was ist „HueLabs“?

Auf der Website „HueLabs“ stellt Signify, der Hersteller des „Philips Hue“-Lichtsystems noch weitere Steuerungsmöglichkeiten für Leuchten, Sensoren und Schalter vor. Diese sogenannten „Lichtrezepte“ oder „Lichtformeln“ sind neue Möglichkeiten, die zuerst getestet werden, bevor sie später den Einzug in die offizielle „Hue“-App schaffen könnten.

So funktioniert’s

Um sie schon jetzt zu nutzen, müssen Benutzer ihre „Hue Bridge“ zuerst mit „HueLabs“ verknüpfen. Das ist einfach erledigt, indem man sich auf der Website mit dem „MyHue“-Account einloggt und den Anweisungen folgt. Wurde „HueLabs“ aktiviert, können die neuen Lichtrezepte mit wenigen Klicks hinzugefügt werden.

Lichtrezepte einstellen
Foto: Philips Hue/Signify

3 praktische Lichtrezepte

 

1. „Sunlight as a switch“

Mit der Formel „Sunlight as a switch“ (englisch für „Sonnenlicht als Schalter“) wird im Philips Hue-Bewegungsmelder der vorhandene Tageslicht-Sensor aktiviert. Damit schaltet sich das Licht nicht nur bei Bewegungen ein, sondern auch sobald es messbar dunkler wird.

Lichtrezepte einstellen
Foto: Philips Hue/Signify

2. „Personal wake up“

Ein „Personal wake up“ (englisch für „persönliches Aufwachen“) ist mit dieser Formel möglich. Es kann zwischen einem „relaxed wake up“ (also „entspanntem Aufwachen“) oder einem „power wake up“ (also „energiegeladenem Aufwachen“) gewählt werden. Bei beiden Einstellungen werden die Lichter langsam heller, bei Ersterem bis sie bei der Voreinstellung „Entspannung“ angelangt sind, bei Zweiterem bis zur Lichtqualität „Energie tanken“. Diese beiden Lichtrezepte sind bereits in Philips Hue hinterlegt. Mit diesem Lichtrezept kann die Aufwach-Routinen an arbeits- und -freien Tagen variiert werden.  

3. „Sensing the weekend“

Der Name verrät‘s: Mit der „Sensing the weekend“–Einstellung (englisch für „spüre das Wochenende“) können unterschiedliche Routinen für Alltag und z. B. das Wochenende eingestellt werden. Benützer können dabei die jeweiligen Tage für jede Einstellung frei wählen. So ist es möglich, bereits erstelte Routinen nochmals an den automatisierten, persönlichen Wochenablauf anzupassen.

Hacks / Software