Fettsparend frittieren mit dem Philips Airfryer

Wenn der Neujahrsvorsatz „Abnehmen“ lautet, sollte man die eigene Ernährung überdenken. Der „Airfryer“ von Philips hilft Ihnen dabei, unnötige Kalorien einzusparen.

Gesund frittieren mit Philips „Airfryer“.
Foto: Philips

Weniger Fett

Wer Abnehmen will, sollte trainieren. Viel wichtiger für das Purzeln der Pfunde ist allerdings die Ernährung. Obwohl das größte Problem Kohlenhydrate (Zucker, Gebäck, Reis, Nudeln) darstellen, kann es auch nicht schaden, den Fett-Konsum zu reduzieren. Bei gleicher Menge liefern Fette nämlich doppelt so viel Energie wie Kohlenhydrate oder Proteine und unverbrauchte Energie wird vom Körper in Form von Fettpölsterchen für später aufgehoben. Der „Airfryer“ von Philips hilft Ihnen dabei, beim Frittieren auf Fett großteils zu verzichten.

Mit dem „Airfryer“ verzichten Sie auf Fett.
Foto: Philips

Frittieren mit Heißluft

Anstelle eines Ölbades frittiert der „Airfryer“ nur mit einer kleinen Dosis des Geschmacksträgers. Ein bis zu 70 km/h schneller und heißer Luftstrom verteilt das Fett gleichmäßig und sorgt so dafür, dass das Gericht gleichmäßig gart. Dass nur wenig Öl verbraucht wird, hat gleich mehrere Vorteile. Neben der reduzierten Kalorienbilanz müssen die so zubereiteten Gerichte nicht erst abtropfen bevor sie serviert werden können. Pommes werden in der Luftfritteuse besonders knusprig und schmackhaft.

Im „Airfryer“ werden Pommes knusprig.
Foto: Philips

Einfache Bedienung

Ein weiteres Plus des „Airfryers“ ist die besonders einfache Bedienung. Sie können aus verschiedenen Modi für unterschiedliche Gerichte wählen. Egal ob Sie Fisch, Fleisch oder Gemüse frittieren wollen: Die Küchenhilfe kennt das perfekte Programm für jede Speise.

Gadgets / Indoor