E-Bike: Akku-Tipps

Wer einige Ratschläge zum Laden und für die Wartung im Hinterkopf behält, verlängert die Lebensdauer seines E-Bike-Akkus.

Die richtige Behandlung von E-Bike-Akkus kann ihre Lebensdauer verlängern.
Foto: 123ducu/iStock

Je weniger Akkus wiegen und je schneller sie laden, desto mehr steigt die Beliebtheit von E-Bikes. Zumeist handelt es sich um Lithium-Ionen-Akkus. Wer sie richtig lagert und regelmäßig ladet, wirkt positiv auf die mögliche Nutzungsdauer ein.

E-Bike Akkus nicht mit scharfen Reinigungsmitteln säubern.
Foto: tigerstrawberry/iStock

Wie man E-Bike-Akkus schont

Nach jeder E-Bike-Tour sollte der Akku bei Zimmertemperatur geladen werden, idealerweise ausschließlich mit dem Original-Ladegerät. Wird das E-Bike mit dem Auto transportiert, empfiehlt es sich, den Akku abzunehmen. Wenn das E-Bike länger nicht gefahren wird, sollte der Akku trocken und bei einer Temperatur von 10 bis 20 Grad Celsius gelagert werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass die Ladekapazität nie auf null sinkt (30 – 60 % Ladestand sind ideal).

Die Ladestandsanzeige des E-Bikes sollte auch bei Nichtbenutzung im Auge behalten  werden.
Foto: Halfpoint/iStock

Sorgsamer Umgang

Gereinigt werden E-Bike-Akkus ohne scharfe Reinigungsmittel. Auch das Eintauchen des Akkus in Wasser oder der Einsatz eines Dampfreinigers ist kontraproduktiv. Es reicht ein feuchtes Tuch. Je nach Jahreszeit ist starke Kälte oder extreme Hitze zu vermeiden. Im Winter das E-Bike besser nicht im Freien stehen lassen oder den Akku mit in die Wohnung nehmen. Im Sommer sollte das E-Bike nicht in der prallen Sonne abgestellt werden.

Hacks / Hardware